20. Januar 2018, 10:46

Zu schnell auf glatter Straße unterwegs

Bild: Martin Wiemann
Auf der schneeglatten B2 kam es in der Nacht zu einem Verkehrsunfall. Ein 18-Jähriger prallte gegen die Leitplanke, nachfolgender Verkehr konnte kaum ausweichen und es kam zu einem Folgeunfall. 
Mertingen - In der Nacht zum Samstag prallte ein 18-jähriger Fahrer gegen 00.15 Uhr mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 2 Höhe Mertingen in nördlicher Fahrtrichtung aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst gegen die Mittelleitplanke und anschließend gegen die rechte Leitplanke am rechten Fahrstreifen. Durch den Anprall wurde der Pkw gedreht und kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen, teilt die Polizei mit.
Ein nachfolgender 68-jähriger Lkw-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen und ein 50-jähriger Pkw-Lenker auf der linken Fahrspur fuhren auf das verunfallte Fahrzeug zu. Die beiden Fahrzeuge befanden sich etwa auf gleicher Höhe, als der Pkw-Lenker vor sich auf seiner Fahrspur das liegengebliebene Fahrzeug erkannte und daraufhin stark nach rechts lenkte, um vor dem Lkw einscheren zu können. Dabei stieß der Pkw-Lenker gegen die rechte Leitplanke, der Lkw touchiert jedoch auch noch den Pkw im hinteren Bereich.
Der 50-jährige Pkw-Fahrer erlitt dabei mehrere Prellungen  und musste ins Krankenhaus verbracht werden.
Der entstandene Schaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt circa 40.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die B 2 in nördlicher Fahrtrichtung komplett gesperrt werden; es waren 40 Mann der FFW Mertingen und Nordendorf zur Unterstützung eingesetzt. (pm)