30. Juni 2020, 09:17

Zwei Donauwörther werden Opfer von Internetbetrug

Symbolbild Bild: pixabay
Der zuständigen PI Donauwörth wurden am vergangenen Montag online erneut mehrere Fälle von Betrugsverdacht im Internet angezeigt.

Die beiden schadensträchtigsten betrafen jeweils Männer aus Donauwörth. Ein 28-Jähriger ersteigerte in einem Online-Portal eine Formatkreissäge Felder K700 mit Zubehör zum Preis von 3.700 Euro. Trotz Überweisung per Vorkasse erhielt der Geschädigte die Ware nicht. Eine Rücküberweisung unterblieb ebenfalls.

In einem weiteren Fall bestellte ein 29-Jähriger eine Nintendo Switch Spielkonsole zum Preis von 275,37 Euro. Auch er überwies den Betrag vorab, die Ware kam jedoch nie an. Im Rahmen eigener Recherchen stellte der Geschädigte dann fest, dass er Opfer eines sogenannten „Fake-Shops“ geworden ist: Diese Internetadressen bestehen meist nur kurze Zeit und täuschen vor, ein realer Onlineshop mit besonders günstigen Preisen zu sein. In allen Fällen ermitteln nun Beamte der Donauwörther Polizei. (pm)