9. März 2023, 11:21
Betrug

Geld auf falsches Kryptokonto überwiesen

Symbolbild Bild: pixabay
Ein 31-Jähriger überwies in der Zeit von Dezember 2022 bis heute etwa 5.300 Euro auf ein Kryptokonto. Nun stellte sich heraus das dieses nicht existiert.

Ein 31-jähriger Donauwörther eröffnete Ende 2022 ein Onlinekonto für sogenannte Kryptowährungen auf einer vorgeblich seriösen Internetplattform. Nach Eröffnung des Kontos wurde der Mann von Dezember 2022 bis 08.03.2023 von einem bislang unbekannten Mann mehrfach telefonisch kontaktiert. Er wurde in diesen Gesprächen zu mehreren Zahlungen aufgefordert, um angebliche Boni und Gewinnauszahlungen Seitens des Unternehmens erhalten zu können.

Der 31-Jährige glaubte den Versprechungen, kam den Zahlungsaufforderungen nach und überwies eine Summe von insgesamt ca. 5.300 Euro an Echtgeld auf das Kryptokonto. Dieses wurde den aktuellen polizeilichen Erkenntnissen jedoch nie angelegt und kann auch nicht mehr abgerufen werden.

Ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde eingeleitet. (pm)