8. April 2021, 11:39
Corona-Impfung

Lehrer*innen in Riedlingen gegen Corona geimpft

In der Grundschule Riedlingen und der Gesamtschule Deiningen erhalten am 8. und 9. April insgesamt 640 Lehrkräfte ihre Corona-Schutzimpfung. Bild: Thomas Oesterer
Am 8. und 9. April werden Lehrer*innen in der Grundschule Riedlingen und der Grund- und Mittelschule Deiningen vom mobilen Impf-Team des BRK gegen COVIS-19 geimpft. Insgesamt wird mit über 600 Impfungen gerechnet.

Nach der gestrigen Pressekonferenz der Landesregierung ist klar, dass zumindest für Abschlussklassen der Präsenzunterricht weitergeführt wird. Unter diese Abschlussklassen fallen laut Regierung auch die vierten Klassen der Grundschulen. Da von dieser Regelung nicht nur Schüler*innen betroffen sind, sondern auch deren Lehrkräfte, ist es umso wichtiger, dass im Landkreis die Impfung von Lehrer*innen vorangebracht wird. 

640 Lehrkräfte zum Impfen angemeldet 

In diesem Zusammenhang finden an der Gebrüder-Röls-Grundschule Riedlingen und der Grund- und Mittelschule Deiningen am 8. und 9. April Massenimpfungen von Grund- und Förderschullehren statt. Insgesamt 640 Lehrkräfte erhalten an den beiden Tagen ihre erste Corona- Impfung. "Dass sich heute und morgen über 600 Personen impfen lassen, zeigt wie hoch die Impfwilligkeit unter den Lehrkräften im Donau-Ries ist", bestätigt auch Julian Linden vom Bayerischen Roten Kreuz. Im provisorisch aufgebauten Impfzentrum kümmert sich das mobile Impf-Team des BRK um einen reibungslosen Ablauf. Neben einem hauptamtlichen Mitarbeiter, sind aktuell mindestens drei weitere ehrenamtliche Helfer im Einsatz.

Kork-Pinnwände wurde in der Riedllinger Schulturnhalle zur provisorischen Impfkabine umfunktioniert. Bild: Thomas Oesterer

Massenimpfung Corona-konform organisiert

Die komplette Organisation des Impftermins wurde vom Staatlichen Schulamt koordiniert. Jeder Lehrkraft hatte im Voraus einen genauen Termin zugewiesen bekommen. So werden zum einen lange Wartezeiten vermieden, zum anderen wird sichergestellt, dass sich nur eine angemessen Anzahl an Personen gleichzeitig in der Turnhalle aufhält. "Für uns als Impf-Team war es außerdem praktisch, dass sich der Großteil der Lehrkräfte bereits vor Wochen für einen Impftermin beim Landratsamt angemeldet hatte. Wir können so direkt auf Personenangaben, eventuelle Vorerkrankungen, etc. zugreifen", erklärt Linden. 

Wo und wann der zweite Impftermin stattfinden wird, ist indes noch ungeklärt. Auf Anfrage bestätigt Arthur Lettenbauer, Kreisgeschäftsführer BRK Nordschwaben, dass man für den kommenden Impftermin bisher weder ein Datum noch einen Ort festgelegt habe.