28. Juli 2020, 17:30

1000 Euro für Spielgeräte im Oettinger Kinderheim

Das Bild zeigt (von links) Paul W. Ritter (Vorsitzender des Stiftungsbeirat Margarete-Jaumann-Stiftung), Christian Zuber (1. Vorsitzender des Fördervereins Katholisches Kinderheim Oettingen) und German Fall (2. Vorsitzender) und Mina Götz (stellvertretende Vorsitzende Stiftungsbeirat Margarete-Jaumann-Stiftung) am Klettergerüst vor dem neuen Anbau des Oettinger Kinderheims. Bild: Christina Zuber
Die Margarete-Jaumann-Stiftung spendet für Garten-Spielgeräte im Oettinger Kinderheim

Der Umbau des Oettinger Kinderheims unter der Trägerschaft der Lebenshilfe Donau-Ries geht planmäßig voran. Im Garten des ehemaligen Franziskanerinnen-Klosters ist ein Neubau entstanden, der allen Anforderungen des Inklusions-Gedankens entspricht. In einem zweiten und dritten Bauabschnitt werden die Altbauten in der Ledergasse saniert, so dass in zwei Jahren 22 Plätze für Kinder mit und ohne Behinderung geschaffen werden.

Parallel zu den Bauarbeiten werden auch die Außenanlagen neugestaltet. Die Margarete-Jaumann-Stiftung, eine Treuhandstiftung unter dem Dach der VR-Bürgerstiftung Ries, unterstützt den Förderverein Katholisches Kinderheim Oettingen mit einer Spende von 1.000 Euro. Der Förderverein springt immer dann ein, wenn spezielle Wünsche der Kinder nicht oder nicht komplett durch die Tagessätze gedeckt werden können. Die Spende der Stiftung finanziert einen Teil der Außenanlagen mit. Konkret sind ein Klettergerüst, eine Wippe und zwei Schaukeln aus robustem Robinien-Holz angeschafft worden.
Der Stiftungsgründerin Margarete Jaumann, die als Lehrerin im Ries tätig war, lag das Wohl der Kinder immer am Herzen. Mit ihrer Stiftung lebt dieses Engagement für bedürftige Kinder auch über ihren Tod hinaus weiter. (pm)