22. Dezember 2022, 09:15
Förderung

Bäumenheimer Vereine erhalten große Unterstützung

Bild: Gemeinde Asbach-Bäumenheim/Diana Sonntag
Die Gemeinde Asbach-Bäumenheim plant jedes Jahr Geld für die Vereinsförderung im Haushalt ein, die gemäß der „Satzung zur Vergabe von Vereinszuschüssen“ traditionell am Jahresende im Gemeinderat festgelegt wird. Voraussetzung für eine Bezuschussung ist allerdings die Einreichung eines Förderantrags im Rathaus bis spätestens Ende September. Gefördert wurden nun insgesamt 35 Vereine und Institutionen.

Vereine in Bäumenheim und Umgebung können sich über eine großzügige finanzielle Unterstützung aus dem Fördertopf der Gemeinde freuen. Im Jahr 2022 wurden 35 Antragstellern insgesamt rund 45.000 Euro ausgezahlt.

Der Gemeinderat hatte den allgemeinen Vereinszuschuss bei 15.000 Euro belassen, obwohl in 2022 nach zwei Jahren der Corona-Beschränkungen wieder Vereinsveranstaltungen stattfanden. „Eigentlich sollte der hohe Zuschuss der beiden letzten Jahre eine Ausnahme sein, doch durch den Russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und seine weitreichenden Folgen hat sich ja auch für die Vereine alles verteuert. Insofern tut die erneut etwas höhere Finanzspritze sicherlich allen gut“, sagt Bürgermeister Martin Paninka.

25 örtliche Vereine erhalten zunächst eine Grundförderung. Der Sockelbetrag liegt bei 300 Euro. Je nach Mitgliederzahl werden weitere Gelder ausgegeben. So durfte sich beispielsweise der TSV Bäumenheim über weitere 1.900 Euro freuen und die Wasserwacht erhält weitere 1.600 Euro dazu.

Darüber hinaus erhielten die VSG Asbach-Bäumenheim und der TSV Bäumenheim satzungsgemäße Zuschüsse für Übungsleiter von zusammen knapp 6.500 Euro.

Insgesamt rund 11.000 Euro wurden als sogenannte „Dauerzuschüsse“ festgelegt. Diese werden an den Musikverein Asbach-Bäumenheim, die katholische Kirchenstiftung, den Wasser- und Grabenverband, die VHS Donauwörth sowie den Tierschutzverein Donauwörth und Umgebung ausbezahlt. Dabei erhält die VHS einen Festbetrag von 1 Euro je Einwohner (entspricht 4.909 Euro), der Tierschutzverein erstmals 0,75 Euro je Einwohner als sogenannte „Fundtierpauschale“ (entspricht 3.681,75 Euro).

Weitere 1.400 Euro wurden aufgrund von „Einzelanträgen“ an folgende nicht örtliche Vereine, Organisationen oder für zweckgebundene Projekte ausbezahlt: Gebietsverkehrswacht (400 Euro), Caritas Sozialstation Donauwörth (150 Euro), Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (100 Euro), Kreisjugendring (50 Euro), „Projekt Fifty-Fifty“ des Landkreises Donau-Ries (200 Euro) und das Frauenhaus Nordschwaben (500 Euro).

In diesem Jahr hatte die Kommune zusätzlich auch wieder Vereine gefördert, die Geld in ein wichtiges Projekt investiert hatten. Aufgrund von Anträgen zu Einzel- bzw. Investitionsmaßnahmen wurden an den Jugendtreff, die Freiwillige Feuerwehr Asbach-Bäumenheim, den Fischereiverein und die IGRA Donau-Ries insgesamt knapp über 10.500 Euro ausgeschüttet.

Bei der Sitzung des Gemeinderates wurde auch noch eine weitere Art der Vereinsförderung erwähnt, die bemerkenswert ist: die kostenlose Nutzung gemeindeeigener Vereinsheime und der beiden Hallen in Asbach-Bäumenheim für den Trainingsbetrieb der örtlichen Vereine. Die Gemeinderatsmitglieder waren sich einig, dass diese „indirekte Vereinsförderung“ eine zusätzliche Wertschätzung der örtlichen Vereine für deren tolle Arbeit sei. (pm)