20. April 2020, 09:03

160 Wachgänger stehen in den Startlöchern

Die Kreiswasserwacht Nordschwaben sieht sich personell für die Wachsaison gerüstet. Bild: Michael Dinkelmeier
Mit der derzeitigen Corona-Pandemie beschäftigen sich auch die Wasserrettungskräfte der Kreiswasserwacht Nordschwaben. Bei den Ortsgruppen der Wasserwachten Bäumenheim, Donauwörth, Monheim, Rain und Wemding, die dem BRK-Kreisverband Nordschwaben angehören läuft der administrative Geschäftsbetrieb weiter.

„In Krisenzeiten sind unsere Einsatzkräfte noch mehr gefordert denn je. Mit enormer Leistungsbereitschaft stehen wir auch während der Coronakrise für die Wassersicherheit rund um die Gewässer und Seen der Bevölkerung zur Verfügung“, so Pressesprecher Michael Dinkelmeier von der Kreiswasserwacht Nordschwaben.

Einsatzfähigkeit sichergestellt

Unsere Schnelleinsatzgruppen (SEG) aus Bäumenheim, Donauwörth, Rain und Wemding sind einsatzbereit besetzt und können im Notfall für Wasserrettungseinsätze alarmiert und herangezogen werden. Unser Einsatzeinheiten sind gerüstet und personell so eingeteilt, dass die Einsatzfähigkeit fortwährend aufrechterhalten werden kann.

Rund 160 Personen stehen für die Wachdienste in den Startlöchern

Die diesjährige Wachsaison an unseren Gewässern, Seen und Freibädern im Landkreis Donau-Ries ist noch nicht eröffnet. Folglich sind die Wachdienste an den Wachstationen auch noch nicht angelaufen. „Die derzeit geltende Rechtsverordnung der Bayerischen Staatsregierung untersagt den Badebetrieb. Unsere Wasserwachten und das Wachpersonal wissen noch nicht wann mit der Nutzung von Freibädern und Badeseen sowie unter welchen Voraussetzungen damit zu rechnen sei. Wir fahren weiter auf Sicht, verfolgen intensiv die Vorgaben des Freistaates und entscheiden umsichtig Woche um Woche für unsere Wasserrettungseinheiten der Wasserwachten“, führt Dinkelmeier weiter aus.

Die Kreiswasserwacht Nordschwaben geht stark davon aus, dass es in diesem Jahr aufgrund weiter anhaltender Einschränkungen im Reiseverkehr noch mehr Badegäste an die örtlichen Badeseen und Naherholungsgebiete zieht. „Sobald wir aus der Staatsregierung und der Wasserwacht Bayern das grüne Licht für Badebetrieb und den damit verbundenen Wachdienst erhalten, stehen uns rund 160 ausgebildete Wachgänger für die verschiedenen Wachstationen zur Verfügung“, so der Pressesprecher.

Schulschwimmwoche BayernSchwimmt 2020

Die im vergangenen Jahr bayernweit gestartete Schulschwimmwoche „BayernSchwimmt“ ist bereits für 13. bis 17. Juli 2020 terminiert. Ob die Schulschwimmwoche jedoch 2020 durchführbar sei, bleibt abzuwarten. Der Kreiswasserwacht Nordschwaben liegt hierzu noch keine Entscheidung der Wasserwacht Bayern vor.

Abschließend appelliert die Kreiswasserwacht Nordschwaben bei den in den kommenden Tagen steigenden Temperaturen und verlockenden Sonnenstrahlen sich nicht in eine Gefahr an örtlichen Gewässern und Badeseen zu begeben und das Baden vorerst hinten anzustellen. (pm)