11. Januar 2021, 08:31

Eisgefahr an winterlichen Gewässern

Bild: Michael Dinkelmeier
Die Wasserwachten Nordschwaben bitten um Achtsamkeit an und um winterliche Gewässer sowie Seen. Zudem wird an die Beachtung der Eisregeln erinnert.

Aufgrund der weiterhin anhaltenden kalten Temperaturen um, sowie unter dem Gefrierpunkt, weißt die Kreiswasserwacht Nordschwaben ausdrücklich darauf hin, dass besondere Vorsicht an winterlichen Gewässern, Seen und Flüssen geboten ist. Daher empfehlen die Wasserwachten das Eis auf Seen nicht zu betreten.

„Die bisherige Kälteperiode bietet keine Sicherheit für eine verlässliche Eisdecke. Die winterlichen Gefahren an Gewässern und Seen sind nicht zu unterschätzen, es ist besondere Vorsicht geboten, so Michael Dinkelmeier, Pressesprecher der Kreiswasserwacht Nordschwaben“.

Die Bildung einer Eisdecke erfolgt unterschiedlich stark, da unter Wasser warme Strömungen die Bildung der Eisdecke beeinflussen können. Daher kann nicht von einer durchgängigen gleichmäßigen Tragfähigkeit der Eisschicht ausgegangen werden. Das Betreten von zugefrorenen Seen ist verbunden mit Lebensgefahr, denn beim Einbrechen in das eiskalte Wasser findet eine Unterkühlung des Körpers sowie der Muskulatur statt. Die Wasserrettungsorganisationen raten daher grundsätzlich davon ab, zugefrorene Eisstellen und Seen zu betreten. Das Risiko sollte man nicht eingehen! (pm)