21. November 2019, 14:19

19 Absolventinnen und 1 Absolvent verabschiedet

20 Auszubildende haben im September ihre Ausbildung zum/zur Gesundheits- und KrankenpflegerIn am gemeinsamen Kommunalunternehmen Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime mit dem Examen abgeschlossen. Bild: Szilvia Nagy-Izsó
20 Auszubildende haben im September ihre Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in am gemeinsamen Kommunalunternehmen Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime mit dem Examen abgeschlossen.

Die Übergabe der Zeugnisse fand im Rahmen einer Abschlussfeier durch Herrn Landrat Stefan Rößle im Personalcasino der Donau-Ries Klinik Donauwörth statt.

Nach wie vor ist das Thema Pflegenotstand in aller Munde. Auch für das gKU ist der Nachwuchs und die Gewinnung von Personal über die Ausbildung enorm wichtig. Umso erfreulicher ist es, dass 20 Gesundheits- und Krankenpfleger/innen ihre Ausbildung am gKU mit hervorragenden Ergebnissen bestanden haben. 14 der insgesamt 20 Absolventen werden am gKU bleiben und haben ihre Arbeit zum 1. Oktober auf den Stationen und in den Funktionsbereichen aufgenommen. Für alle Absolventen gibt es eine Übernahmegarantie. Mit einem Fest im Personalcasino der Donau-Ries Klinik Donauwörth wurden die hervorragenden Leistungen der Absolventinnen und Absolventen gewürdigt und die Zeugnisse überreicht.

Jürgen Busse, gKU-Vorstandsvorsitzender, gratulierte in seiner Rede und wünschte den Gesundheits- und Krankenpfleger/innen viel Freude und Begeisterung für ihren Beruf. Außerdem wies Busse daraufhin, dass man im Donau-Ries nicht den Weg wie viele andere Kliniken gegangen sei und Ausbildungsplätze aus Kostengründen reduziert habe, sondern mit Weitblick bereits vor drei Jahren die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht habe und im nächsten Jahr nun auch die neue Pflegeschule beziehen könne. Landrat Stefan Rößle schloss sich den Grußworten von Busse an und betonte, dass die Zeugnisübergabe für ihn ein ganz wichtiger Termin sei und er sich darüber freue den Absolventen gratulieren zu dürfen: „Sie haben es geschafft und das Examen bestanden. Sie haben nun neben einem Schulabschluss auch eine Ausbildung. Das kann Ihnen niemand mehr nehmen.“ Die jungen Absolventen dürften, so der Landrat weiter, stolz darauf sein, was sie erreicht haben, denn sie hätten nun eine anspruchsvolle Ausbildung mit allen Höhen und Tiefen durchgestanden.

„Sie sind heute die Hauptpersonen“, begann Karola Rigel, die Schulleiterin der Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege Donauwörth, ihre Ansprache und gratulierte ihren ehemaligen Auszubildenden ebenfalls zum bestandenen Examen. „Sie haben in Anwesenheit der Regierung von Schwaben alle auf den ersten Anlauf ihre Prüfungen am vergangenen Freitag mit Spitzenergebnissen bestanden, wozu ich Ihnen ganz herzlich beglückwünschen. Ein bedeutungsvoller Lebensabschnitt geht jetzt für Sie zu Ende, während Sie gleichzeitig viele neue Kapitel in Ihrem Berufsleben aufschlagen werden. Und ich kann Ihnen versichern, dass mit diesem Erfolg zugleich eine Unmenge an neuen und spannenden Aufgaben auf Sie zukommen. Als Gesundheits- und Krankenpfleger/innen dürfen Sie ab sofort diesen Titel tragen. Dieser ist eine Qualitätsauszeichnung und gleichzeitig aber auch eine Verpflichtung ihren Patienten gegenüber. Das eigentliche Berufsleben kann jetzt beginnen, denn die Grundlage dafür haben Sie gelegt“, sagte Rigel an die Absolventen gewandt.

Ein neues Zeitalter der Pflegeausbildung

„Trotz der aufregenden Zeit im Gesundheitswesen wünschen wir Ihnen viele gute Erfahrungen im Beruf, vor allem jede Menge Begeisterung, Mut, Engagement, Motivation, Geduld, Neugierde und eine große Portion Energie. Sie haben auf jeden Fall, und da sind wir alle einer Meinung, viel geleistet in den letzten Jahren, Sie können ein Lied davon singen, denn die Ansprüche der Pflegeausbildung sind beachtlich, und das fachlich sowie von den persönlichen Herausforderungen“, so die Schulleiterin weiter.

Eine gelungene und unterhaltsame Abschlussrede im Namen der Abschlussklasse hielt Angelo Luca, der in diesem Jahr der einzige männliche Absolvent war. Er ließ die anspruchsvolle Ausbildung der erfolgreichen Abschlussklasse mit ihren Höhen und Tiefen Revue passieren und bedankte sich mit allerlei humorvollen Bemerkungen bei den Lehrkräften, Dozenten und Praxisanleitern.

Im Anschluss an die Ansprachen nahmen die 20 Absolventen ihre Abschlusszeugnisse von Herrn Landrat Rößle und Schulleiterin Rigel entgegen. Zum Abschluss wurden die Jahrgangsbesten geehrt und erhielten als Anerkennung Geldprämien. Die Jahrgangsbesten der Abschlussklasse 2019 waren: Vanessa Michailow (Durchschnitt 1,3 / 1000 Euro), Lilia Reichenthaler (Durchschnitt 1,8 /750 Euro), Michelle Hasek (Durchschnitt 2,0/500 Euro), Annalina Messua Meyka (Durchschnitt 2,0/500 Euro) und Angelo Luca (Durchschnitt 2,0/500 Euro). (pm)