22. Juli 2019, 09:31

Bereit für die Jakobi-Kirchweih

Bei der Kirchweih-Bierprobe von links: Manfred Thorwarth (Stadt Oettingen), Alexandra Hönle (Taxi Graf), Ehepaar Heidi und Horst Gruber (Festwirte), Ingrid Kollmar (Senior-Chefin Oettinger Brauerei), Herbert Piechatschek (Oettinger Brauerei), Dr. Andreas Boettger (technischer Geschäftsführer Oettinger Brauerei), Bernhard Wenninger (Geschäftsführer IT, Personal und Finanzwesen Oettinger Brauerei), Bürgermeisterin Petra Wagner, Pia Kollmar (Chefin Oettinger Brauerei), Bettina Schramm (Stadt Oettingen), Anja Friedel (Tourist-Info Oettingen) und Petra Lechner (Trachtenstadl Oettingen) Bild: Yvonne Adam
Am vergangenen Dienstag fand die Kirchweih-Bierprobe am Oettinger Brauhaus statt.

Am großen Bierkasten bei der Oettinger Brauerei, Brauereistätte Süd, wurde von Vertretern der Stadt Oettingen, der Brauerei und weiteren geladenen Gästen das Festbier für die diesjährige Jakobi-Kirchweih, welche vom 26. bis 29. Juli statt findet, verköstigt. Das Bier wird nach einer uralten Rezeptur und selbstverständlich nach dem Bayerischem Reinheitsgebot gebraut.

Herbert Piechatschek von der Oettinger Brauerei erklärt, dass das Festbier jedes Jahr extra und nur für die Kirchweih gebraut wird. Insgesamt 100 Hektoliter werden an das Fest in Oettingen geliefert. Am Morgen vom Kirchweih-Freitag kommen die ersten 50 Hektoliter in einem Container an und am Sonntag wird der Rest aufgefüllt. Das helle Festbier wird etwa 4,7 Prozent Alkoholgehalt haben, die Stammwürze steht jedoch zum momentanen Zeitpunkt noch nicht ganz fest, wird aber circa 11,8 Grad Plato beinhalten.

Die Anwesenden bei der Bierprobe waren sich einig und Bürgermeisterin Petra Wagner sprach für alle: „Das Bier ist sehr süffig. Der Braumeister hat wieder hervorragende Arbeit geleistet“.