30. April 2018, 11:29

Der Oettinger Ritter will den Sieg

Bild: Ben Hammer
Als Graf Wolfgang „der Schöne“ reitet der beste Herzog-Tassilo-Ritter beim Historischen Markt fünf Ritterturniere – und will jedes Mal gewinnen.
Oettingen - O glückliches Oettingen! Endlich hast du einen eigenen, echten Ritter, der in den Farben der Fürstenstadt auf dem Turnier um den Sieg reitet. Endlich ein Oettinger Ritter? Besser gesagt: wieder ein Oettinger Ritter! Wer denkt, er habe beim Historischen Markt in Oettingen schon alles gesehen, der irrt gewaltig. Der Historische Markt wäre nicht der Historische Markt, wenn er sich nicht immer neu erfindet und alle zwei Jahre „noch eins drauf setzt“. 2018 gibt es unter anderem eine Premiere der besonderen Art: Ein Oettinger Ritter nimmt am Ritterturnier im fürstlichen Hofgarten teil. Für Christoph Schaffer, Chef-Organisator des inzwischen weit über die Grenzen des Rieses bekannten Großereignisses, geht damit ein Herzenswunsch in Erfüllung: „Jetzt haben wir einen Lokal-Matadoren, den wir in die Arena schicken.“
Tatsächlich gab es im 15. Jahrhundert einen Oettinger Grafen, der Mitglied einer Turniergesellschaft war. Graf Wolfgang I. war kaiserlicher Reichshofrat und herzoglich-bayerischer Rat. Nachweislich hat er 1481 in Heidelberg und 1487 in Regensburg an einem Ritterturnier teilgenommen, wie Recherchen im Archiv des Fürstlichen Hauses zeigten.
Die Herzog-Tassilo-Ritter aus Thierhaupten sind seit vielen Jahren eine feste Größe beim Historischen Markt in Oettingen. Besucher können die fünf Turniere am Wochenende vom 11. bis 13. Mai im Hofgarten besuchen, der Turnierbesuch ist im Eintrittspreis enthalten.
Für die erfahrenen Ritter aus Thierhaupten war es eine besondere Herausforderung, aus ihren Reihen einen Oettinger Ritter zu stellen. Sowohl Pferd als auch Reiter sollten in den Farben des Fürstlichen Hauses Oettingen-Spielberg gekleidet sein. Ein Helm, ein Schild, die Rüstung und der Schmuck für das Pferd wurden aufwändig gefertigt. Gut, dass sich in den Reihen der Herzog-Tassilo-Ritter ein Wappenmaler befindet, der die Regeln der Heraldik beherrscht und die Wappen authentisch umgesetzt hat. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: der Ritter im kräftigen Gelb mit dem auffälligen und aufwändigen Helm wird sicherlich der „Hingucker“ des Turniers.
„Wir gehen davon aus, dass die Oettinger ihren Ritter anfeuern werden“, sagt Schaffer. Dass der Oettinger Ritter der Publikumsliebling wird, scheint klar. Dass er auch gewinnen wird, das lässt sich ein bisschen beeinflussen, verrät Schaffer. Mit Ben Hammer wird der beste Reiter der Herzog-Tassilo-Ritter und der bestaussehende Ritter den Grafen Wolfgang, „den Schönen“, verkörpern, denn, wie immer wollen die Organisatoren möglichst wenig dem Zufall überlassen.
Langjährige Besucher kennen Ben Hammer als den Ritter von der Eisenburg, der schon viele Turniere gewonnen hat. Aktuell grüßt er vom großen Werbe-Banner am Oettinger Ortseingang von Nördlingen kommend und an der B 25 auf Höhe Marktoffingen. Am Markt-Wochenende 2018 verwandelt sich der Ritter Heinrich von der Eisenburg jedoch in den Grafen Wolfgang. Möge der beste Ritter gewinnen!
Die Ritterturniere beim Historischen Markt finden zu folgenden Zeiten statt: Freitag, 11. Mai: circa 21 Uhr Nachtturnier. Samstag, 12. Mai: 15 und 18 Uhr. Sonntag, 13. Mai: 12 und 17 Uhr. Die Turnierbesuche sind im Pflasterzoll enthalten. (pm)