9. März 2017, 10:34

„O Musica, du edle Kunst“ Madrigale aus Renaissance und Frühbarock in der Bundesstube des Rathauses

Nördlingen -  Ein einmaliges Konzert in der Bundesstube des Rathauses wird am Sonntag, 19. März mit dem Madrigal-Ensemble Helmut Maschke in der Bundesstube zu hören sein. Wo besser passt Musik aus
 Ein einmaliges Konzert in der Bundesstube des Rathauses wird am Sonntag, 19. März mit dem Madrigal-Ensemble Helmut Maschke in der Bundesstube zu hören sein. Wo besser passt Musik aus der Renaissance und des Frühbarock, als in der Bundesstube des Rathauses, dem Renaissance-Raum schlechthin und vor dem beeindruckenden Bild von Hans Schäufelin.
Die Matinee des MadrigalEnsembles wird ergänzt mit Texten, die Günther Holzhey, Leiter des Museums augenblick, rezitiert. Zu hören sein werden über 400 Jahre alte Musikstücke, eine musikalischhistorische Reise durch Europa mit bekannten deutschen Madrigalen, wie „Tanzen und Springen“ und „Wir lieben sehr im Herzen“. Neben Vokalwerken englischer Komponisten sind auch Lieder in italienischer Sprache von dem achtköpfigen Chor zu hören. „Ein Helene-Fischer-Hit müsse es erst einmal schaffen, dass er auch noch in 500 Jahren gesungen werde“, äußert sich Ensemble-Chef, Helmut Maschke, begeistert über die ausgewählten Stücke, insbesonders von Claudio Monteverdi, einem italienischen Komponisten. Auch in Banchieris Madrigal verkörpert jede Stimme ein anderes Tier. Neben den Sopranstimmen, die Kuckuck und Eule imitieren, bieten die Altstimmen Katzen und sogar im „Obelix“ wird ein Hund nachgeahmt, der dann selbst die Sängerinnen und Sänger unterstützt.
Ein ungewöhnliches Konzert, an einem ungewöhnlichen Ort, am Sonntag, 19. März 2017 um 11:00 Uhr in der Bundesstube. Karten für die Matinee sind noch bei der Tourist-Information der Stadt Nördlingen für 12,00 Euro, allerdings nur in begrenzter Anzahl erhältlich. Einlass in das Rathaus ist am Sonntag ab 10:30 Uhr. Das Konzert beginnt um 11:00 Uhr. (pm)