9. November 2020, 08:09

Informationsangebot im neuen Format

Symbolbild Bild: Pixabay
Da zur Zeit keine Präsenzveranstaltungen stattfinden können, bietet der Bayerischer Bauernverband nun Videokonferenzen an, um weiter über die aktuellen „roten Gebiete“ berichten zu können.

Seit dem Inkrafttreten der Düngeverordnung setzt sich der BBV intensiv für eine nachvollziehbare Abgrenzung der „roten Gebiete“ ein. Diesem Anliegen ist nun die Bundesregierung mit der Allgemeinverfügung (AVV GeA) zum Teil nachgekommen. In der bayerischen Umsetzung führte dies durch eine verbesserte Binnendifferenzierung und ein abgestuftes Vorgehen zu deutlichen Reduzierung der „roten Gebiete“.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können derzeit keine Präsenzveranstaltungen stattfinden, sagt Kreisobmann Karlheinz Götz. Auch wenn die endgültige Gebietsabgrenzung noch nicht feststeht und die Daten für den einzelnen Landwirt noch nicht zur Verfügung stehen, bietet der BBV Schwaben für interessierte Mitgliedsbetriebe mehrere Videokonferenzen an. Mit diesem neuen Format, das sich bereits während des ganzen Jahres in vielen Unternehmen bewährt hat, werden wir über die beabsichtigte neue Systematik der Gebietsabgrenzung und verbandliche Aktivitäten berichten.

An den Videokonferenzen können Mitgliedsbetriebe mit jedem internetfähigen Endgerät teilnehmen, auch ohne eigene Kamera. Die Teilnahme per Telefon ist ebenfalls möglich. Allerdings ist für den Erhalt der Zugangsdaten zur Videokonferenz eine Anmeldung unter https://www.bayerischerbauernverband.de/ notwendig. Bei der Anmeldung sind

  • der gewünschte Konferenztermin
  • Namen und Betriebsadresse
  • die BBV Mitgliedsnummer 
  • die jeweiligen E-Mail-Adresse

anzugeben. Der BBV freut sich über eine rege Teilnahme. (pm)

Terminübersicht

Dienstag, der 17. November von 10:00 bis 12:00 Uhr 
Freitag, der 20. November von 13:00 bis 15:00 Uhr
Dienstag, der 24. November von 19:30 bis 21:30 Uhr

Wenn die Teilnehmerzahlen den systembedingten Rahmen übersteigen, so werden selbstverständlich weitere Videokonferenzen angesetzt.