9. Januar 2019, 14:49

Was die Gesellschaft für den Umweltschutz tun kann

Am vergangenen Mittwochabend eröffnete Landrat Stefan Rößle die interaktive Ausstellung "Klima Faktor Mensch". Bild: Jenny Wagner
Noch bis zum 4. Februar zeigt das Landratsamt Donau-Ries in seinen Räumlichkeiten die Wanderausstellung "Klima Faktor Mensch". Landrat Stefan Rößle eröffnete am vergangenen Mittwoch die interaktive Ausstellung.

Viel zu erfahren rund um die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit gibt es bis zum 4. Februar in der Wanderausstellung "Klima Faktor Mensch" im Landratsamt in Donauwörth. Ob Ernährung, Konsum oder Mobilität - jeder Einzelne beeinflusst das Klima durch seinen Alltag. Mit ungewöhnlichen und spannenden Aktivitäten lädt die interaktive Ausstellung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken ein. So geht die Ausstellung unter anderem auch der Frage nach, was Weißwürste mit dem Klimawandel zu tun haben und was Heimat- und Bergromane über den Klimawandel in Bayern erzählen. 

Interaktive Schaupulte- und tafeln zeigen, wie jeder im Alltag seinen Betrag zum Klimaschutz leisten kann. So können sich die Besucher mit Hilfe eines CO²-Rechners ein klimaverträgliches Frühstück zusammenstellen, Tipps zum bewussten Einkaufen einholen und zahlreiche weitere Anregungen für ein klimaverträgliches Leben entdecken. 

Seit 3 Jahren auf Tour

Die vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz aus Mitteln des Umweltfonds finanzierte Wanderausstellung tourt bereits seit drei Jahren erfolgreich durch Bayern. Sie kann kostenlos von Umweltstationen, Gemeinden, Behörden oder anderen interessierten Institutionen beim Bayerischen Landesamt für Umwelt ausgeliehen werden. Das Angebot richtet sich nicht nur an interessierte Einzelpersonen, sondern vor allem auch an Schulklassen. 

Energie als Zukunftsthema

Landrat Stefan Rößle freute sich ganz besonders, dass diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Großen Kreisstadt Donauwörth im Landkreis präsentiert werden kann. "Das Thema Energie ist mir seit langem ein wirklich großes Anliegen, weil es meiner Überzeug nach eines der großen Zukunftsthemen ist", so Landrat Stefan Rößle und weist weiterhin auf die Brisanz dieser Thematik hin: "Wir stecken aktuell in einer Klimakrise. Der Mensch spielt hier eine entscheidende Rolle." 

Der Landkreis ist daher auch bereits seit dem Jahr 2000, seit der Agenda 21, mit diesem Thema vertraut und hat unter anderem mit der kostenlosen Energie - und E-Mobilitätsberatung für die Bürger, der gegründeten Energie-Allianz und dem vom Kreistag verabschiedeten Energie-Leitziel und dem Energienutzungsplan einige bedeutende Meilensteine gesetzt. 

Auch Donauwörths Bürgermeister Jörg Fischer zeigte sich begeistert von der Ausstellung in den Räumlichkeiten des Landratsamtes in Donauwörth. "In dieser Ausstellung kann jeder sehen, was die Gesellschaft für den Umweltschutz tun kann," so Fischer.