18. April 2018, 08:37

Landtag: Wolfgang Fackler neuer Ausschussvorsitzender

MdL Wolfgang Fackler leitet ab sofort den Ausschuss für Fragen des Öffentlichen Dienstes. Als Vorsitzender darf er auch die Glocke betätigen, sollte die Diskussion mal zu lautstark ausfallen. Bild: Alexander Hüttinger
Wolfgang Fackler ist am vergangenen Dienstag einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Fragen des Öffentlichen Dienstes des Bayerischen Landtags gewählt worden.
Landkreis - Fackler sieht in der „Beförderung“ in diese herausgehobene Funktion die Bestätigung seiner Arbeit der vergangenen viereinhalb Jahre, seitdem der 43-Jährige in seiner ersten Periode dem Bayerischen Landtag angehört. „Die rund 200.000 Beamten und rund 100.000 Tarifbeschäftigen leisten in verschiedensten Bereich einen wichtigen Beitrag dafür, dass unser Freistaat so gut da steht wie derzeit. Um ihre Belange werde ich mich genauso engagiert kümmern, genauso wie um die Anliegen unserer rund 100.000 Pensionäre und Versorgungsempfänger“, so MdL Fackler.
Der öffentliche Dienst ist dem Donauwörther bestens vertraut. Bereits nach dem Abitur und der Wehrdienstzeit entschied sich Fackler für eine Ausbildung im mittleren Dienst am Finanzamt Donauwörth. Parallel studierte der zweifache Familienvater Jura an der Universität Augsburg. Nach dem Referendariat begann Fackler seine berufliche Karriere als Jurist bei PricewaterhouseCoopers AG. 2007 legte er sein Steuerberaterexamen ab, war anschließend als Jurist und Steuerberater tätig und wechselte nach diesen Stationen in der freien Wirtschaft zurück in die Finanzverwaltung. Zwischen 2008 und 2013 leitete der Oberregierungsrat a. D. unter anderem eine Betriebsprüfungsstelle eines Finanzamtes. „Ich kenne die Arbeit unserer Beamten und schätze ihre Arbeitsmoral, Zuverlässigkeit und Motivation. Deswegen will ich in meiner neuen Funktion dazu beitragen, dass der Öffentliche Dienst mit seinem entsprechenden Dienstrecht angesichts der großen Herausforderungen weiterhin ein attraktiver und moderner Arbeitgeber ist“, erklärt Fackler.
Der Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes ist einer von 13 ständigen Fachausschüssen des Landtags. Ihm gehören insgesamt 18 Abgeordnete an: Zehn von der CSU, vier von der SPD sowie je zwei von den FREIEN WÄHLERN und von Bündnis 90/Die Grünen. Der Ausschuss besteht in der jetzigen Form bereits seit Beginn der ersten Wahlperiode im Jahre 1946. Er ist einzigartig in Deutschland. In keinem anderen Bundesland haben die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes einen ausschließlich für ihre Angelegenheiten zuständigen Ansprechpartner im Parlament. Der Ausschuss befasst sich mit Fragen des Beamten- und Tarifrechts, mit Besoldungs- und Versorgungsangelegenheiten sowie mit den Regelungen des Personalvertretungsrechts. Außerdem kümmert er sich um die Belange schwerbehinderter Menschen im öffentlichen Dienst, Gleichstellungsfragen, die Ausbildung der Nachwuchskräfte und die Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst. In den vergangenen 30 Jahren hatte der Ausschuss folgende drei Vorsitzende: Prof. Dr. Walter Eykmann (vom 12.11.1986 bis 19.10.2008), Ingrid Heckner (04.12.2008 bis 26.03.2017) und Tobias Reiß (vom 28.03.2017 bis 17.04.2017). (pm)