12. Dezember 2016, 09:52

Teilnehmer des CSU Themenabends spenden für „Kinder wollen leben, spielen, lachen“

Das Bild zeigt von links nach rechts: Udo Dreher (Vorsitzender des Arbeitskreises Polizei und Innere Sicherheit Nordschwaben), Ulrich Lange (MdB und CSU Kreisvorsitzender), Martin Obermann (Vorsitzender des Vereins „Kinder wollen leben, spielen lachen“), Marlene Mortler (MdB und Drogenbeauftragte der Bundesregierung), Maximiliane Böckh (Vorsitzende des Arbeitskreises Schule, Bildung, Sport Donau-Ries), Wolfgang Stolz (CSU Ortsvorsitzender Harburg). Bild: Tobias Eska
Am 08.12.2016 veranstaltete der CSU Ortsverband Harburg zusammen mit dem CSU Kreisverband Donau-Ries und dem Regionalarbeitskreis Polizei und Innere Sicherheit Nordschwaben sowie dem Arbeitskreis Schule, Bildung und Sport Donau-Ries einen Abend zum Thema „Drogen und Sucht“, bei dem der Schwerpunkt auf den neuen psychoaktiven Substanzen - den „Legal Highs“ – lag.
Am 08.12.2016 veranstaltete der CSU Ortsverband Harburg zusammen mit dem CSU Kreisverband Donau-Ries und dem Regionalarbeitskreis Polizei und Innere Sicherheit Nordschwaben sowie dem Arbeitskreis Schule, Bildung und Sport Donau-Ries einen Abend zum Thema „Drogen und Sucht“, bei dem der Schwerpunkt auf den neuen psychoaktiven Substanzen - den „Legal Highs“ – lag.
Harburg - Referentin war die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, MdB. Im Rahmen des vorweihnachtlichen Themenabends bat der CSU Ortsvorsitzende aus Harburg, Wolfgang Stolz, um eine Spende für den Verein „Kinder wollen leben, spielen, lachen“. Er lobte die Arbeit des Vorsitzenden Martin Obermann, der auch im Vorstand des Arbeitskreises Polizei und Innere Sicherheit tätig ist, und dankte ihm für sein ehrenamtliches und unermüdliches Engagement für krebs- und schwerstkranke Kinder und deren Familien aus unserer Region und darüber hinaus. Im Beisein des CSU Kreisvorsitzenden, Ulrich Lange, MdB, und der beiden Arbeitskreisvorsitzenden Maximiliane Böckh und Udo Dreher dankte Marlene Mortler allen Spendern des Abends und konnte Martin Obermann 430€ für den Verein überreichen. (pm)