28. August 2020, 08:14

Golferinnen und Golfer spielen für den guten Zweck

In Donauwörth wurde kürzlich ein gemeinnütziges Golfturnier zugunsten der Awareness Deutschland gUG gespielt. Daran nahmen 16 Herren und 29 Damen (im Bild) teil. Bild: privat
Am 20. August fand im Golfpark Donauwörth Gut Lederstatt das gemeinnützige Golfturnier zu Gunsten der Awareness Deutschland gUG statt.

Bei diesem Turnier zeigte sich die Golfgemeinschaft solidarisch mit an Brustkrebs und Prostatakrebs erkrankten Personen. Natürlich mit gebotenem Abstand schlossen sie sich damit der Golf-Serie 2020 an, bei der zu diesem Zweck deutschlandweit ursprünglich weit über 100 Golfclubs angemeldet waren. Jutta König-Kapfer, Ladies Captain des Golfparks, im Anschluss an das Turnier: „Unser Turnier am letzten Donnerstag war wirklich schön und mit der Teilnahme von 29 Damen und 16 Herren eine Freude. Das Wetter war am Anfang ideal, später dann sehr schwül. Wir haben wie im letzten Jahr (von einem Mitglied gesponsert) eine Käthe Kruse Puppe bekommen. Diese wurde über den Verkauf von Losen als zusätzliche Einnahmequelle genutzt.“ 

Katharina Müller, Projektleitung seitens der gemeinnützigen Organisation Awareness Deutschland gUG: „Dieses Jahr sind Pandemie-bedingt bereits viele Turniere abgesagt worden. Das trifft unsere Organisation sehr schwer. Wir freuen uns, dass nun unter sicheren Bedingungen doch noch Turniere für unseren guten Zweck ausgetragen werden können. Die Reichweite, die wir mit diesem Engagement in Deutschland erzielen, ist für uns unbezahlbar und wir freuen uns, dass wir auf diese positive Weise betroffene Frauen und Männer und ihr Umfeld erreichen können.“

Die gemeinnützige Organisation Awareness Deutschland gUG, zu deren Gunsten das Turnier ausgerichtet wird, macht mit ihren Kampagnen Pink Ribbon und Blue Ribbon in Deutschland auf die Wichtigkeit der frühen Erkennung von Brust- sowie Prostatakrebs aufmerksam. Denn was viele noch nicht wissen: Die frühe Erkennung der beiden Erkrankungen kann die Überlebenschancen erhöhen bzw. sanftere Therapieoptionen ermöglichen. (pm)

Die 16 Herren, die am Turnier teilnahmen. Bild: privat