6. Dezember 2018, 14:01

TSV Monheim: Begegnungen im Aufstiegskampf

Bild: TSV Monheim
Am Samstag, den 08.12.2018, werden in Monheim die Wettkämpfe um den Aufstieg aller Deutschen Turnligen ausgetragen. Diesmal mit besonderen Konstellationen, die zu einigen Änderungen in der nächsten Saison führen.

Monheim - Der ungeschlagene Meister in der 2. Bundesliga Nord TuS Vinnhorst tritt zum zweiten Mal in diesem Jahr die lange Reise nach Monheim an, um sich einen Platz in der obersten Deutschen Turnliga für die nächste Saison zu sichern. Nach einer starken und souveränen Saisonleistung zeichnete sich Vinnhorst mit einer Gerätepunktzahl von 70:14 deutlich von den Mitkonkurrenten ab. Mit Mika-Tom Säfken turnt der beste deutsche in der Topscorer-Liste bei den Niedersachsen. Dennoch wird es ihnen die junge und talentierte Mannschaft des TSV Pfuhl am Samstag nicht leicht machen. Die Pfuhler erkämpften sich den zweiten Platz in der Südstaffel. Der Aufstieg wäre der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte der Neu-Ulmer und der Verdienst einer langjährigen Entwicklungsarbeit des gesamten Vereins.

Nachdem in der 1. Bundesliga mit dem MTV Stuttgart und dem neuen Deutschen Meister KTV Obere Lahn gleich zwei Vereine zurückziehen, wird es eine weitere Begegnung für den freien Platz geben. Die Eintracht aus Frankfurt tritt als Vizemeister gegen den StTV Singen parallel in der Monheimer Stadthalle an. Für die Frankfurter wäre es ein Durchmarsch aus der 3. Bundesliga in das Oberhaus, wenn sie gegen die motivierten Athleten um Topscorer Christian Dehm gewinnen sollten. Nachdem sich das Team aus der Bodenseeregion in den letzten Jahren an den oberen Plätzen der 2. Bundesliga festsetzte, hoffen sie nun auf neue Herausforderungen gegen Weltklasse Turner eine Liga höher.

Die beiden Erstplatzierten aus den 3. Bundesligen TG Saar II und TG Hanauerland planen bereits für die Wettkämpfe in der 2. Bundesliga, da sie sich durch die frei gewordenen Plätze direkt mit der Meisterschaft den Aufstieg sicherten.

Dem zweitplatzierten aus der 3. Bundesliga Nord KTV Obere Lahn II wurde der MTV Ludwigsburg zugeteilt. Die Ludwigsburger konnten sich als Aufsteiger überraschend für das Aufstiegsfinale qualifizieren und knapp in einer spannenden Saison durchsetzen.

Gleichzeitig wird die Begegnung zwischen der KTV Fulda und dem TV Bühl ausgetragen. Die Hessen streben einen Sieg an, damit sie nächstes Jahr Zweitligaluft schnuppern können. Dem Team aus Bühl ist die Halle in Monheim bereits bekannt. Dieses Mal möchten sie aber nicht wieder mit einer Niederlage nach Hause fahren. Sie erreichten ebenfalls etwas überraschend mit der letzten Übung der Saison den Vizemeistertitel.

Am Vormittag findet der Wettkampf für die Zusammenstellung der Mannschaften in der 3. Liga für 2019 statt. Dieser Durchgang wird nicht nach dem Score-System mit Duellen ausgetragen. Es wird jeweils die Gesamtpunktzahl der vier Turner pro Mannschaft und Gerät gewertet. Hier ergibt sich auch für die Absteiger TG Wangen-Eisenharz und TV Isselhorst von 1894 die Möglichkeit nächstes Jahr wieder in der 3. Bundesliga mitzumischen. Auch der TSG Sulzbach und der USC München kennen sich in dieser Liga bereits aus und möchten einen Platz ergattern. Des Weiteren sind der KTV Straubenhardt II, die TG Pfalz und der TV 1889 Weißkirchen zu Gast in Monheim und versuchen sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Für die Fans und Unterstützer dieser hochklassigen Sportart sind noch Karten an der Tageskasse in der Monheimer Stadthalle erhältlich. (pm)