24. Juli 2018, 11:11

Ein Hotel aus Bausteinen

Florian König und Doris Hihn werfen bereits einen Blick in eines der Zimmer. Bild: Matthias Stark
Am Luntenbuck in Nördlingen entsteht im Moment das 2nd Home Hotel von Doris Hihn und Florian König. Das in Modulbauweise geplante Gebäude wird in diesen Tagen nahezu komplett errichtet. Wir haben uns mit den Bauherren auf der Baustelle umgesehen.
Nördlingen - Über 40 Transporter sind es, welche bis zu zwei Zimmer aus Österreich nach Nördlingen transportieren. In der Zimmerei der Firma Kaufmann aus Reute wurden weite Teile des Hotels - so zum Beispiel alle 45 Zimmer - bereits vormontiert und machten sich nun auf die Reise nach Nördlingen. Dort wurde in den letzten Wochen das Fundament und das Erdgeschoss errichtet. Nun werden die Zimmerbausteine zusammen gesetzt. "Wie in einem Fertighaus sind alle Module bereits fertig und müssen vor der Grundreinigung und Einrichtung nicht mehr betreten werden," erklärt Florian König uns bei dem Vor-Ort-Termin. "Durch die Montage im Werk sind die Module alle passgenau und wir haben einen gewaltigen Zeitvorteil," so König weiter. "Wir sparen uns durch diese Bauweise rund ein Jahr Bauzeit."
Die bis zu 23qm großen Module werden von einem Kran in das 2. Obergeschoss gehoben und dort montiert. Bild: Matthias Stark
Die Module beinhalten die Zimmer, die Nasszellen und alle technischen Ausstattungen. Nur die Einrichtung fehlt noch. In den nächsten Tagen werden nun die drei Obergeschosse errichtet. Im Erdgeschoss sind bereits die Wände fertig, hier befindet sich mit der Lounge das Herzstück des Hauses. "Neben der Hotelbar gibt es zahlreiche gemütliche Sitzgelegenheiten, ein beeindruckender offener Kamin wird für Ambiente sorgen und die Einrichtung hochwertig sein," erklärt Florian König, während er uns durch die Räume führt. "Im gesamten Erdgeschoss wird Eichenparkett verlegt, die Wände bleiben Sichtbeton, dazu eine Holzdecke. Bei den Möbeln setzen wir auf einen Mix aus Eiche und dunkles Leder." Außerdem befindet sich im Erdgeschoss die Küche, das Restaurant und ein Seminarraum. "Außerdem läuft um das Gebäude eine Terrasse. Hier haben wir morgens die Sonne zum Frühstück, auf der anderen Hausseite Abends den Sonnenuntergang," freut sich Doris Hihn über das Entstehende.
Beide sind zuversichtlich, den Zeitplan zu halten. Diese sieht vor ab Dezember das Hotel zu eröffnen. Bereits jetzt ist das Interesse groß, so die Besitzer. "Für das Stadtmauerfest im nächsten Jahr sind wir bereits ausgebucht," erzählt Florian König.
Wenn der Betrieb angelaufen ist, planen die beiden Geschäftsführer noch die Anlage eines hoteleigenen Gartens auf dem Grundstück, welches immerhin rund 5.500 Quadratmeter umfasst.