12. Dezember 2022, 09:42
Verkehrssicherheit

ADFC: Gute Sichtbarkeit im Winter besonders wichtig für Fußgänger und Radler

Coole Beleuchtungen fürs Rad wie diese Reflektoren sind lebenswichtig – und ein gutes Weihnachtsgeschenk Bild: Toni Uhl
Der ADFC Donau-Ries weißt darauf hin, dass es gerade im Winter besonders wichtig für Fußgänger*innen und Radler*innen ist, gut sichtbar im Straßenverkehr zu sein.

"Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen." – zugegeben: Dieser Satz von Jean Paul Sartre ist sehr überspitzt. Aber er bringt es auf den Punkt. Gesehen werden ist speziell in der dunklen Jahreszeit äußerst wichtig und kann Unfälle vermeiden. Steffen Reddel, 1. Vorsitzender des ADFC Donau-Ries, appelliert besonders an die Eltern alles zu tun, damit ihre Kinder gut gesehen werden. Egal, ob sie zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs sind. „Es erschüttert mich immer wieder, wenn ich sehe, wie wenig auf die richtige Beleuchtung am Rad oder auf eine helle und reflektierende Bekleidung geachtet wird.“

Dabei sei es gar nicht schwierig, mehr Sicherheit für die Kinder herzustellen. Fahrradbeleuchtung muss heutzutage nicht mehr von einem Dynamo betrieben werden, auch batteriebetriebene Scheinwerfer und Rücklichter sind inzwischen zugelassen. Sie müssen allerdings so befestigt sein, dass sie während der Fahrt nicht verrutschen können. Der ADFC Donau-Ries rät zu einer Lichtanlage mit LED-Beleuchtung, die von einem Nabendynamo mit Strom versorgt wird. Die Technik ist sehr zuverlässig, und das Licht funktioniert immer, wenn man es braucht. Auch Akku-Beleuchtung muss mit entsprechender Prüfkennung versehen sein. Lampen, die nicht der StVZO entsprechen, dürfen angebracht werden. Sie gelten dann aber nicht als Hauptlicht.

Reflektoren beim Rad sind Pflicht

Vorgeschriebene Reflektoren sind: Ein großer, weißer Reflektor vorne sowie ein großer, roter Reflektor hinten. An den Pedalen müssen nach vorne und nach hinten wirkende, gelbe Reflektoren angebracht sein. Bei den Reifen nutzt man entweder Reifen mit einem durchgehenden Reflexstreifen auf der Flanke oder man benutzt zwei gelbe Speichenreflektoren in jedem Laufrad. Auch reflektierende Speichenclips sind möglich. Sie sind leicht anzubringen und man kann sie in schönen Mustern arrangieren, so dass die Kinder Spaß daran haben und gerne mit ihnen rumfahren.

Helle, reflektierende Kleidung bringt Sicherheit

„Machen Sie einfach den Selbstversuch: Ziehen Sie Ihrem Kind eine dunkle Jacke an und lassen es in der Dunkelheit laufen. Wiederholen Sie das mit einer hellen Jacke. Sie merken sofort, um wieviel besser das Kind mit der hellen Jacke gesehen wird,“ so Reddel. Steigern könne man diesen positiven Effekt mit reflektierenden Mustern, die es in vielen Farben und Formen gibt. Sie können am Helm, am Ranzen, am Fahrrad oder an der Kleidung angebracht werden und helfen, die Sichtbarkeit von Kindern – und damit ihre Sicherheit im Straßenverkehr - zu erhöhen. „Es gibt viele Möglichkeiten, die sich auch gut als sinnvolles Weihnachtsgeschenk eignen,“ so Reddel abschließend.

Mehr Informationen speziell zur richtigen Fahrradbeleuchtung unter https://www.adfc.de/artikel/fahrradbeleuchtung (pm)