30. Oktober 2019, 16:12

Arbeitslosenquote sinkt auf 1,5 Prozent

Bild: DRA
Die Arbeitslosenquote im Landkreis Donau-Ries sinkt auf 1,5 Prozent und ist somit um 0,1 Prozent niedriger als im Vormonat.

„Die bundesweite Abkühlung der Konjunktur wirkt sich noch nicht auf die Arbeitsmarktlage in der Region aus. Denn im Vorjahr lag die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 1,5 Prozent. Das ist deutschlandweit weiterhin eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten“, informiert Richard Paul, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Donauwörth. Den stärksten Rückgang verzeichnen wir bei den jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren. Hier sind 119 arbeitslos gemeldet, das sind 42 weniger als im Vormonat. Dies liegt daran, dass viele eine Ausbildung, Beschäftigung oder ein Studium aufgenommen haben. Richard Paul berichtet weiter: „Die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt ist auch im Monat Oktober noch enorm. Es haben sich 531 Menschen im Oktober neu arbeitslos gemeldet. 223 Personen kamen aus der Erwerbstätigkeit. Insgesamt beendeten 606 Personen ihre Arbeitslosigkeit, hiervon haben 210 eine Beschäftigung aufgenommen. Seit Jahresbeginn haben sich 5.670 Menschen im Land-kreis Donau-Ries arbeitslos gemeldet und 5.504 abgemeldet.

Wie sieht die Arbeitsmarktsituation bei den besonderen Personengruppen aus?
Bei den älteren Arbeitnehmern ab 50 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 1,8 Prozent. Das entspricht genau 496 Personen. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen zwischen 15 und 25 Jahren liegt bei 1,3 Prozent (119 Personen). 278 ausländische Arbeitslose und 149 Menschen mit Behinderung suchen eine Beschäftigung.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen
Von den 1.215 arbeitslos gemeldeten Menschen waren 766 bei der Agentur für Arbeit (minus 81 zum Vormonat) und 449 Personen beim Jobcenter Donau-Ries (plus 2 zum Vormonat) gemeldet.

Stellenmarkt
Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist gestiegen. Dem Arbeitgeberservice wurden im Oktober 413 neue Stellen gemeldet (78 mehr als im Vormonat). Seit Jahres-beginn wurden von den Firmen 3.931 Stellenangebote aufgegeben. Aktuell sind 1.659 offene Arbeits-stellen im Landkreis gemeldet, davon liegen bei gut 86 Prozent die Anforderungen auf Fachkraftniveau o-der höher. Der Anteil an Stellen, die von Arbeitnehmerüberlassungsfirmen gemeldet sind, liegt bei 36,1 Prozent. Für 1.195 Stellen werden Beschäftigte in Vollzeit gesucht, 178 Stellen sind in Teilzeit gemeldet und bei 286 Stellen ist eine Beschäftigung in Vollzeit oder Teilzeit möglich. (pm)