29. November 2018, 15:21

Bayerischer Innovationspreis 2018: Sonderpreis für GEDA

Die Gewinner des Bayerischen Innovationspreises 2018 und die Gratulanten (von links): Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Christian Bischoff, Roman Keider und Marco Lodni, Geschäftsführer Aquaair GmbH & Co. KG, Augsburg, Georg Muschik, IHK Schwaben, und Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages.
Bild: BIHK/Goran Gajanin/Das Kraftbild
Die AQUAAIR GmbH & Co. KG aus Augsburg hat den ersten Hauptpreis des Bayerischen Innovationspreises 2018 gewonnen. Ein Sonderpreis der Jury ging an ein weiteres Unternehmen aus Bayerisch-Schwaben, die GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim. Insgesamt 20 Unternehmen hatte die IHK Schwaben für den Preis nominiert.
München/Asbach-Bäumenheim - Marco Lodni und Roman Keider, die Geschäftsführer von AQUAAIR, nahmen den Preis am 26. November 2018 im Deutschen Museum in München entgegen. Ihr Unternehmen wurde für die Innovation Hochleistungspolymere mit verschleißfreiem Einlaufverfahren und „selbstheilender Oberfläche“ ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Juroren war, dass sich mit der Innovation in der ölfreien Drucklufterzeugung bis zu 35 Prozent Energiekosten einsparen lassen. Wesentliche Grundlage für die hohe und nachhaltige Energieeffizienz sind Schraubenrotoren von AQUAAIR aus neu entwickelten Hochleistungspolymeren. Erst vor Kurzem wurde das im Jahr 2011 gegründete Unternehmen mit dem Siegel „Qualität – Made in Augsburg“ ausgezeichnet.
Als zweites Unternehmen aus Bayerisch-Schwaben, erhielt die GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim den Sonderpreis für den AkkuLeiterLIFT. Es handelt sich dabei um eine im Aufbau schnelle Lösung zum Höhentransport von Lasten bis 120 Kilogramm bis zehn Metern Höhe, die auf einer speziellen Trittleiter verfahren kann und akkubetrieben ist.
Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie, der Bayerische Industrie-und Handelskammertag (BIHK) und die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern haben den Innovationspreis Bayern zum vierten Mal verliehen. Nominiert waren über 190 Unternehmen.
„Die Region Augsburg verzeichnet einen sehr großen Zuwachs von Personal in der Forschung und Entwicklung (FuE). Dies zeigt auch unser FuE-Report deutlich. Die beiden schwäbischen Unternehmen, die 2018 mit dem Innovationspreis Bayern ausgezeichnet worden sind, unterstreichen die Innovationskraft unserer Region eindrucksvoll“, so Dr. Matthias Köppel, Leiter Geschäftsbereich Standortpolitik, der IHK Schwaben.
Die Urkunden überreichte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger im Ehrensaal des Deutschen Museums in München zusammen mit dem BIHK-Präsidenten Dr. Eberhard Sasse und Franz Xaver Peteranderl, dem Präsidenten der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern.
Der Innovationspreis Bayern wird seit 2012 alle zwei Jahre als Anerkennung für herausragende innovative Leistungen vergeben. Prämiert werden laut Wirtschaftsministerium Produkt- und Verfahrensinnovationen sowie innovative technologieorientierte Dienstleistungen, die sich bereits durch einen ersten Markterfolg auszeichnen oder deren Markterfolg absehbar ist. Der nächste Wettbewerb startet voraussichtlich im Februar 2020.
Die IHK Schwaben gratuliert den beiden schwäbischen Preisträgern. (pm)