25. Juli 2020, 10:00

Gemeinsam durch die Krise

Christiane Kickum, Altoberbürgermeister Armin Neudert, Oberbürgermeister Jürgen Sorré und Markus Sommer bei der Veranstaltung. Bild: Matthias Stark
Die City-Initiative-Donauwörth hat ihre Mitgliederversammlung abgehalten. Beherrschendes Thema war die aktuelle Situation im Einzelhandel aufgrund der Corona-Pandemie und die weiteren Planungen für das Jahr.

„Den ursprünglichen Termin am 23. März konnte die CID damals nicht abhalten. Deshalb freuen wir uns heute umso mehr, unsere Mitgliederversammlung im Saal des TKSV Donauwörth abhalten zu dürfen“, begrüßte Markus Sommer die zahlreichen Mitglieder. Christiane Kickum konnte zahlreiche Neu-Mitglieder begrüßen, die während der Corona-Zeit das Angebot einer Schnuppermitgliedschaft in Anspruch nahmen. 

Der Kassier der CID, Thomas Deuter, präsentierte in seinem Kassenbericht auch einen Jahresrückblick auf die zahlreichen Aktivitäten des Jahres 2019. Im Anschluss an die Zahlen wurde der ehemalige Oberbürgermeister Armin Neudert verabschiedet, der 2003 den Grundstein für die CID gelegt hatte. Markus Sommer bedankte sich für das große Engagement in den vergangenen Jahren, und übergab Armin Neudert das Wort, der sich für die Würdigung seiner Arbeit bedankte. „Ich sehe ganz viele bekannte Gesichter und verbinde damit ganz viel Miteinander, ganz viele Diskussionen und ganz besondere Feste in Donauwörth.“ Neudert erinnerte sich abschließend an 2003: „Die Parität von Stadt und Wirtschaft ist der richtige Weg und ein Erfolgsgarant der CID.“ Auch Thomas Schröttle, der seit 2008 als Wirtschaftsreferent im Vorstand saß, wurde für sein Engagement geehrt und verabschiedet. Weiter wurden die Projektleiter Michael Öhlhorn und Gerhard Christ verabschiedet, die viele Jahre für die CID aktiv waren. 

Mit Birgit Rössle als neuer Wirtschaftsreferentin bereichert ein bekanntes Gesicht den Vorstand der CID. Dann war es an Donauwörths neuem Oberbürgermeister Jürgen Sorré, sich vorzustellen. „Wenn man den Rückblick auf das Jahr 2019 sieht, dann sieht man deutlich, was in unserer Stadt alles möglich wäre. Ich bin mir aber sicher, dass wir mit der Entwicklung noch nicht am Ende sind, sondern noch viele tolle Projekte haben werden“, ist sich Sorré sicher, der den Stadtladen als Meilenstein für die Innenstadt sieht. 

Anschließend blickte Christiane Kickum auf das Jahr 2020 zurück. „Wir sind noch gut in das Jahr gestartet und hatten mit den Handwerker- und Ärztetagen noch Glück“, erinnert sich Kickum. Die folgenden Monate waren von der Corona-Pandemie dominiert. „Wir haben unsere Mitarbeiter beraten, haben informiert und in kürzester Zeit einen eigenen Lieferdienst auf die Beine gestellt“, so die Vorsitzende weiter. Dann gab sie einen Ausblick auf anstehende Projekte. „Dazu gehören die anstehenden Veranstaltungen wie das Sonnenstraßenfest, die Lichternacht und die Weihnachtsaktionen, ebenso wie der Stadtladen, der Anfang Dezember eröffnet werden soll.“

Zum Ende forderte Markus Sommer eindringlich: „Wollen wir die Stadt von morgen bauen, müssen wir heute beginnen. Denn jede Krise ist auch eine Chance.“