18. Mai 2017, 15:14

Kreativ sein und erfolgreich wirtschaften

Bild: DRA
Wie gewinne ich neue Kunden? Zu welchem Preis kann ich meine Leistungen anbieten? Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es für mein Kreativunternehmen?
Donauwörth -  Beim bayernkreativTAG am Dienstag, 30. Mai, können sich Gründer, Freiberufler und Unternehmer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft von einem erfahrenen Experten des Bayerischen Zentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft kostenfrei beraten lassen, wie sie den wirtschaftlichen Erfolg ihrer schöpferischen Arbeit steigern können. Die Gespräche finden ab 9 Uhr im Landratsamt in Donauwörth im Haus G (Auer-Gebäude, Heilig-Kreuz-Str. 6, Zi. 0.26) statt. Es ist eine Terminvereinbarung unter www.bayernkreativ.de/standorte/bayernkreativtag-donauwoerth erforderlich. Der bayernkreativ-Experte Markus Nitschmann berät seit vielen Jahren Kultur- und Kreativschaffende zu allen unternehmerischen Fragen, von Gründung, Marketing, Controlling, der Organisation von Betriebsprozessen bis hin zur Unternehmensentwicklung. Als Musiker ist der studierte Betriebswirt und Pädagoge zudem bestens mit dem Blickwinkel des Kultur- und Kreativschaffenden vertraut. Beim bayernkreativTAG am 30. Mai in Donauwörth berät Markus Nitschmann Künstler, Kreative und Kulturschaffende, wie sie ihre kreativen Ideen wirtschaftlich besser umsetzen können. Zum Beispiel, zu welchem Preis sie ihre Leistungen anbieten können.
Oder wie und wo sich neue Interessenten und Kunden gewinnen lassen. Oder welche Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten ihren kreativen Projekten zusätzlichen Schwung verleihen könnten. Bei den einstündigen, persönlichen und kostenfreien Gesprächen beantwortet Markus Nitschmann alle Fragen rund um das passende Geschäftsmodell, wirksame Kundenakquise, geeignete Netzwerke oder auch die richtigen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Das Angebot bayernkreativTAG richtet sich an freiberuflich und projektweise Tätige sowie an Gründer/-innen oder Kleinst- und Kleinunternehmen aus den Bereichen Architektur, Design, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software- und GamesIndustrie, Darstellende Künste sowie Presse und Werbemarkt. (pm)