11. Februar 2020, 07:07

ÖDP besucht Varta

So soll das geplante neue Produktionsgebäude der VARTA AG in Nördlingen aussehen. Bild: VARTA AG
Auf Anregung von ÖDP Kreisrat Matthias Fritzsche besuchte eine Gruppe von Kreistagsmitgliedern  das Varta Werk in Nördlingen und informierte sich über das Unternehmen.

Bereichsleiter Gottfried Ziervogl empfing die ÖDP Mitglieder und Kandidaten zur Kommunalwahl am Betrieb in der Nürnberger Straße und referierte ausführlich über die Geschäftsfelder von Varta. Die Varta AG produziert und vermarktet ein umfassendes Batterie-Portfolio von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien, Energiespeichersystemen bis zu kundenspezifischen Batterielösungen für eine Vielzahl von Anwendungen, und setzt als Technologieführer in wichtigen Bereichen die Industriestandards. Als Muttergesellschaft der Gruppe ist sie in den Geschäftssegmenten „Microbatteries & Solutions“ und „Household Batteries“ tätig, so Herr Ziervogl. Weiter erläuterte der Leiter: Das Segment „Microbatteries & Solutions“ fokussiert sich auf das Geschäft für  Mikrobatterien sowie auf das Lithium-Ionen-Batteriepack-Geschäft. Durch intensive Forschung und Entwicklung setzt Varta die weltweiten Maßstäbe im Mikrobatterienbereich und ist anerkannter Innovationsführer  in den wichtigen Wachstumsmärkten der Lithium-Ionen-Technologie sowie bei primären Hörgerätebatterien. Das Segment „Household Batteries“ umfasst das Batteriegeschäft für Endkunden darunter Haushaltsbatterien, Akkus, Ladegeräte, Portable Power (Power Banks) und Leuchten sowie Energiespeicher. Der Varta AG Konzern beschäftigt derzeit nahezu 4.000 Mitarbeiter. Mit fünf Produktions- und Fertigungsstätten in Europa und Asien sowie Vertriebszentren in Asien, Europa und den USA sind die operativen Tochtergesellschaften der Varta AG derzeit in über 75 Ländern weltweit tätig. Im Nördlinger Werk werden aktuell die Kapazitäten wesentlich ausgebaut und es kommt weiter zu einer deutlichen Personalmehrung. Hier werden hauptsächlich Mikrobatterien gefertigt und Stromspeicher z. B. Für Photovoltaik vermarktet. Besonderes Interesse der Zuhörer galt diesen Stromspeichern von Varta, welche im Hinblick auf die Energiewende ein wichtiger Baustein sind. Die beiden ÖDP Kreisräte Dr. Andreas Becker und Matthias Fritzsche berichteten über ihre Erfahrungen mit ihren privaten Stromspeichern. Beim anschließenden Gang durch das Werk, konnte die Produktion besichtigt werden und die Besucher erhielten noch einen Einblick in das kleine, sehenswerte Museum zur Firmengeschichte von Varta.