23. Juni 2020, 08:05

Restaurant „Freche Erbse“ geht neue Wege

Die Inhaber Dimitri Hermann und Sonja Friedrich freuen sich auf viele Gäste. Bild: Katrin Gleißner
Die Corona-Krise hat die Gastronomie finanziell hart getroffen. Auch das Restaurant „Freche Erbse“ blieb davon nicht verschont. „Um unser Lokal aufrecht zu erhalten, haben wir uns dazu entschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen“, so Sonja Friedrich, Inhaberin.

Seit gut vier Wochen bietet das Restaurant deshalb in den neuen Räumlichkeiten in der Zirgesheimer Straße 14 nicht nur ihre veganen und vegetarischen Leckereien an, sondern hat das Angebot um Bio-Fleisch der Stiftung Sankt Johannes erweitert.

Dimitri Hermann, Inhaber und gelernter Koch, sieht in der erweiterten Karte neue Chancen: „Nun können auch Familien und Freunde mit unterschiedlichen Ernährungsphilosophien zusammen essen gehen – und vielleicht lassen sich einige Gäste auch auf etwas Neues ein und probieren ein fleischloses Gericht“.

Bei schlechtem Wetter heißt das Team seine Gäste im Gewölbekeller willkommen. Dieser bietet außerdem eine tolle Atmosphäre für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten. Ein weiteres Highlight sind die selbstgemachten und individuell gestalteten Torten, die in der Erbse für feierliche Anlässe aller Art bestellt werden können.

Öffnungszeiten und Speisekarte findet man auf der Homepage www.freche-erbse.de oder auf Facebook. Die sichtlich gutgelaunten Inhaber freuen sich auf viele schöne Stunden mit ihren Gästen im Restaurant mit Biergarten „Freche Erbse trifft Engelkeller“ - ein bunter Tummelplatz für Veganer, Vegetarier und alle anderen, die mit dem biologischen Ansatz das Wohl von Tieren fördern. (pm)