1. Juni 2017, 06:40

Mehr offene Stellen als Arbeitslose

Bild: Bundesagentur für Arbeit
Die Arbeitslosenquote sinkt erneut auf den diesjährigen Rekordstand von nun 1,8 Prozent. E
Donau - Ries - Die Arbeitslosenquote lag im Landkreis Donau-Ries im Mai bei einem Spitzenwert von 1,8 Prozent und sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte, vor einem Jahr lag sie bei 2,2 Prozent. 1.392 Arbeitslose waren zum Stichtag gemeldet (minus 57 zum Vormonat, minus 321 zum Vorjahresmonat). Zur Besetzung stellten Arbeitgeber insgesamt 1.415 offene Stellen zur Verfügung  (24 mehr als im Vormonat). „Die sehr gute Arbeitsmarktlage spiegelt sich auch in der Anzahl der gemeldeten offenen Stellen wider. Erstmalig sind mehr Stellen als Arbeitslose gemeldet. Mit einer Arbeitslosenquote von nur 1,8 Prozent hat der Landkreis Donau-Ries eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten von Deutschland. Zuletzt konnte dieser Wert im Landkreis im November 2014 erreicht werden“, informiert Richard Paul, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Donauwörth.
 Alle besonderen Personengruppen profitieren
Alle besonderen Personengruppen wie Jüngere, Ältere, Langzeitarbeitslose, Schwerbehinderte und Ausländer können von der guten wirtschaftlichen Situation profitieren. Die Arbeitslosenquote der jungen Leute unter 25 Jahren war mit 1,3 Prozent um 0,1 Punkte niedriger als im April  (Vorjahr 1,4 Prozent). Das entsprach 118 Personen am Stichtag. Bei den älteren Arbeitnehmern über 50 Jahre betrug die Arbeitslosenquote im April 2,4 Prozent nach 2,6 Prozent im Vormonat, das entsprach 610 Personen. Bei den Ausländern sank die Arbeitslosigkeit um 6 auf 245 Personen.
 Weiterhin viel Bewegung am Arbeitsmarkt
Im Mai begaben sich im Landkreis Donau-Ries 603 Personen und damit fast die Hälfte vom Bestand, neu auf die Suche nach einer Arbeitsstelle, 62 Personen mehr als im April. Zudem konnten 661 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 14 weniger als im Vormonat.
Stellenmarkt
Dem Arbeitgeber-Service wurden in diesem Monat 398 (51 weniger als im April) neue Stellen gemeldet.  Besonders viele offene Stellen (über 10 Angebote) für Fachkräfte und auch Helfer gibt es unverändert in den Berufen bzw. Berufsgruppen, wie z. B. Holz-, Möbel- und Innenausbau, Metallbearbeitung, Metallbau, Schweiß- und Verbindungstechnik, Maschinenbau- und Betriebstechnik, Maschinen- und Anlagenführer/innen,  Kraftfahrzeugtechnik, Mechatronik, elektrische Betriebstechnik, Elektrotechnik, Köche/Köchinnen, Maler- und Lackierarbeiten, Sanitär-, Heizungs- und  Klimatechnik, Berufe in der Chemie- und Pharmatechnik, Kranführer, Berufskraftfahrer (Güterverkehr / LKW), Reinigung, Verkauf, Vertrieb, Kranken- und Altenpflege, Kindererziehung, Physiotherapie und Friseure. Besonders im Lagerbereich bzw. in der Lagerlogistik gibt es viele offene Stellen. Es werden Helfer, Gabelstaplerfahrer und Facharbeiter gesucht.
Ungefähr 43 Prozent der offenen Stellen sind von Zeitarbeitsfirmen gemeldet.
Zwischenbilanz auf dem Ausbildungsmarkt
Die Zwischenbilanz auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis Donau-Ries fällt wie folgt aus: Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 1. Oktober 2016 meldeten die Arbeitgeber der Region 1.451 zu besetzende Berufsausbildungsstellen. Im Mai 2017 waren davon noch 522 unbesetzt. Im selben Zeitraum nahmen 1.083 Bewerber für eine Ausbildungsstelle aus dem Landkreis die Berufsberatungsangebote ihrer Agentur für Arbeit wahr, davon waren zuletzt noch 260 Jugendliche auf der Suche nach der passenden Ausbildung.
 Soziale Grundsicherung
Von den 1.392 arbeitslos gemeldeten Menschen wurden am Stichtag 894 Personen (minus 57 zum Vormonat) im Rechtskreis SGB III und 498 Personen im Rechtskreis SGB II (unverändert zum Vormonat) betreut. (pm)