27. November 2018, 10:12

Startschuss der IHK-Abschlussprüfungen

Symbolbild Bild: pixabay
In Bayern beginnen am Dienstag, 27. November, für viele Azubis die IHK-Abschlussprüfungen. Peter Saalfrank, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben, wünscht dem Fachkräftenachwuchs im Namen der knapp 5.000 schwäbischen Ausbildungsbetriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen viel Erfolg.
Schwaben - „Lehre macht Karriere gilt heute mehr als je zuvor. Die bayerisch-schwäbische Wirtschaft baut weiterhin auf die beruflich gebildeten Fachkräfte“, sagt Saalfrank. Heuer stehen zuerst am 27. und 28. November die schriftlichen Abschlussprüfungen für rund 1.700 Prüflinge in über 29 kaufmännischen und verwandten Berufen auf dem Programm. Dazu gehören Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute. Ab dem 4. Dezember folgen die Prüfungen für weitere knapp 1.700 Kandidaten in mehr als 128 technischen Berufen, darunter Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker.
Um den IHK-Berufsabschluss zu erreichen, müssen die Azubis im Januar und Februar noch mündliche oder praktische Prüfungen meistern. Rund 4.300 ehrenamtliche Prüfer aus schwäbischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK bei den Prüfungen. Die schriftlichen IHK-Abschlussprüfungen werden bundesweit gleichzeitig organisiert und finden zum Großteil in den Berufsschulen statt. Die IHKs stehen in Bayern für rund 60 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse. Der Anteil von Auszubildenden mit Migrationshintergrund liegt in Schwaben mittlerweile bei rund 30 Prozent. (pm)