24. Mai 2018, 07:42

Workshop am TCW – Fördermitteltöpfe zu Digitalisierung und Industrie 4.0 vorgestellt

Bild: TCW
Viele Fördertöpfe werden nicht ausgeschöpft, weil Unternehmen häufig nicht wissen, welche ihrer geplanten Ausgaben fördermittelfähig sind und welche Rahmenkriterien zu beachten sind, wenn sie Fördertöpfe in Anspruch nehmen wollen. 
Nördlingen - Der erste Teil des Workshops befasste sich mit der Fördermittelrecherche, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, was gefördert werden kann und was bei einer Antragstellung alles zu beachten ist. Im Bereich der Digitalisierung gibt es z.B. aktuell zahlreiche Fördermitteltöpfe: Digitalisierungs- & Innovationskredit, Digitalbonus Bayern, Industrie 4.0 Testumgebungen, Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0 uvm.
Um eine Projektidee professionell erklären zu können und frühzeitig Schwachstellen aufzudecken ist eine Projektskizze sehr hilfreich. Die Kriterien hierfür waren im Mittelpunkt des zweiten Teils. In Kleingruppen hatten die Teilnehmer zusätzlich die Gelegenheit selbst aus ihrer Praxis gemeinsam eine Projektskizze zu erarbeiten. Ein positives Resümee zogen die Teilnehmer. „Gute Praxisnähe, guter Überblick und eine gelungene Mischung aus Theorie & Praxis“, fassten sie die Veranstaltung zusammen.
„Wir wollen regionale Unternehmen vor Ort – auch im Zuge der zunehmenden Digitalisierung – mit solchen Informationsveranstaltungen unterstützen. Ebenfalls bieten wir hier eine Plattform für einen Erfahrungsaustausch zwischen Start-Ups bzw. Unternehmensgründern und Firmen“, so Josef Wolf, Geschäftsführer am Technologie Centrum Westbayern.
Weitere Informationen und Veranstaltungen sind im Internet unter www.tcw-donau-ries.de abrufbar. (pm)