14. November 2019, 15:27

Drei Unfälle und eine Unfallflucht


Bild: Diana Hahn
Aufgrund von Glätte kam es heute Morgen auf der B 2 zu einem Verkehrsunfall, der weitere Unfälle nach sich zog. Ein uneinsichtiger Lkw-Fahrer ignorierte den Stau und versuchte den stehenden Verkehr zu überholen. Er beschädigte zwei Fahrzeuge immens, fuhr aber einfach weiter.

Eine 23-Jährige aus dem Raum Otting befuhr am heutigen Donnerstagmorgen, um 06.35 Uhr, die B2 auf der linken Spur in Fahrtrichtung Süden, als etwas weiter vor ihr ein Sprinter zum Überholen eines LKW ebenfalls auf die linke Fahrspur ausscherte. Die 23-Jährige bremste daraufhin ihr Fahrzeug leicht ab. Aufgrund gefrorenem Tau auf der Hangbrücke, war die Fahrbahn allerdings derart glatt, dass die Fahrerin mit ihrem Pkw ins Schleudern geriet und frontal in die linke Leitplanke krachte.

Infolge dieses Unfalls musste unmittelbar danach ein 50-Jähriger aus Roth seinen Transporter abbremsen. Dies erkannte ein dahinter fahrender, 45-jähriger Donauwörther zu spät und verlor aufgrund der glatten Fahrbahnoberfläche ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er krachte mit seinem Auto in den Lieferwagen.

Zwei wiederum unmittelbar nachfolgende Pkw-Fahrer mussten aufgrund der beiden vorangegangenen Unfälle auf der linken Fahrspur anhalten. Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer ignorierte diese Verkehrssituation und versuchte den stehenden Verkehr rechts zu überholen, was jedoch aufgrund der Restfahrbahnbreite nicht möglich war. Infolgedessen beschädigte der Lkw mit der linken Front das rechte Heck sowie die komplette rechte Seite des hinteren Pkw und schob diesen aufgrund der Wucht des Aufpralls auch noch in das vordere Fahrzeug.

Der 40-Tonner fuhr trotz dieses massiven Unfalls ohne anzuhalten weiter. Ein Zeuge konnte sich noch das Teilkennzeichen des LKW-Anhängers merken. Dieses lautet augenscheinlich „DON-PE…“. Laut Zeugenaussagen hatte der Anhänger des Lkws Strohballen geladen.

Sämtliche Unfallfahrzeuge bis auf eines waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einer Fachfirma abgeschleppt werden. Hierbei kam es auf der B 2 im morgendlichen Berufsverkehr zu deutlichen Verkehrsbehinderungen. Der insgesamt durch die Unfallserie entstandene Sachschaden beträgt ca. 40.000 EUR.

Aufgrund des flüchtigen Lkws wurde polizeilicherseits ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Wer sachdienliche Hinweise - insbesondere zu dem Verursacherfahrzeug - geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906 - 70 66 70 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen. (pm)