13. November 2020, 12:00

Hund misshandelt

Symbolbild. Bild: pixabay
Eine Frau aus Monheim steht in Verdacht ihren Hund misshandelt zu haben.

Im Zuge von Ermittlungen zu einem Hundebiss am 04.11.2020 in der Straße „Am Sonnenbühl“ wurde Beamten der Donauwörther Polizeiinspektion nun am 12.11.2020 bekannt, dass die 59-jährige Beschuldigte Zeugenangaben zufolge, ihren Hund vom Boden nach oben riss und mit dem Hund auf den Pudel der Nachbarin einschlug. Im Zuge der Schlagbewegungen schleuderte die Frau ihren Hund auch gegen eine naheliegende Steinmauer, wodurch deutliche Schmerzensschreie des Tieres wahrgenommen werden konnten. Es erfolgte eine Anzeige wegen Verdachts auf eine Straftat nach dem Tierschutzgesetz.(pm)