9. Juni 2020, 15:44

Mit 2,4 Promille am Steuer eines Lkw

Bild: Tim Reckmann/pixelio.de
Ein betrunkener Lkw-Fahrer, der noch dazu in ganz Deutschland Fahrverbot hat, wurde von der Donauwörther Polizei in Mertingen aufgegriffen.

Ein 57-jähriger Berufskraftfahrer aus Litauen befuhr am Dienstag, 09. Juni, gegen 08:40 Uhr, mit einem Sattelzug die Zufahrt eines Mertinger Unternehmens, bei dem der Lkw beladen werden sollte. Der aufmerksame Pförtner bemerkte bei dem Fahrer massiven Alkoholgeruch und informierte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth, die sich wegen einer anderweitigen Schwertransportbegleitung im Hof der Firma aufgehalten hatte.

Ein vor Ort durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,4 Promille. Bei der Überprüfung der Person stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr sowie eine Fahrerlaubnissperre für das gesamte Bundesgebiet vorlagen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Augsburg ordnete für die aktuelle Trunkenheitsfahrt eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2.800 Euro an. Die litauische Fahrerlaubnis wurde von den Beamten sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. (pm)