12. November 2019, 10:44

Mit Kleinlaster in Graben gerutscht

Symbolbild Bild: pixabay
Weil er die Sperrbeschilderung zwischen Nördlingen und Harburg ignorierte, landete ein 32-Jähriger mit seinem Kleinlaster im Graben.

Am Montagabend befuhr um 22:00 Uhr ein 32-jähriger Berufskraftfahrer die B25 aus Fahrtrichtung Nördlingen und ignorierte alle aufgestellten Sperrbeschilderungen und Warnbaken. Der Mann fuhr dabei mit seinem Kleinlaster unter Umfahrung sämtlicher Hindernisse mitten durch den dortigen Baustellenbereich. An einer Abzweigung fuhr er dann auf einem Feldweg parallel zur B25 weiter. Als auch das nicht mehr erfolgversprechend erschien, versuchte der 32-Jährige seinen LKW zurück zu rangieren, rutschte aber hierbei rückwärts in einen Graben Richtung Wörnitz ab. Das Fahrzeug musste daraufhin durch eine Fachfirma geborgen werden. Ein Flurschaden entstand nicht. Der Sachschaden am Kleinlaster beträgt ersten Erkenntnissen zufolge ca. 1.000 Euro. Zusätzlich zu den Abschleppkosten musste der rumänische Staatsangehörige ein Bußgeld aufgrund der Missachtung des Durchfahrtsverbotes entrichten.(pm)