25. Februar 2020, 11:37

Nördlinger von Betrügern am Telefon belästigt

Symbolbild Bild: pixabay
Betrüger hatten es offensichtlich wieder darauf abgesehen, gutgläubigen Menschen am Telefon sensible Daten zu entlocken und das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Eine 61-Jährige Frau wurde gleich zwei Mal von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter hintereinander belästigt und aufgefordert, ihren Computer einzuschalten. Die Frau erkannte den Schwindel und legte schnell auf. In einem weiteren Fall hätte eine 24-Jährige für ihren angeblich mit Schädlingen infizierten PC zur Freischaltung Geld bezahlen sollen.

Ein 65-Jähriger wäre jetzt offensichtlich um rund 900 Euro ärmer, wenn er in Guthabenkarten investiert hätte. Unbekannte riefen den Mann drei mal an und gaukelten ihm ein Gewinnversprechen vor. Die Täter forderten die Codes der sog. „Steam-Karten“ für eine Versicherung für den Transportdienst der Deutschen Bank. Alle Angerufenen handelten richtig und beendeten das Gespräch. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen. Schutz und Infos findet man auch im Internet unter: www.polizei-beratung.de. (pm)