26. Februar 2020, 14:35

Pkw-Fahrer kollidiert bei vollem Tempo mit Gegenverkehr

Symbolbild Bild: pixabay
In Wemding ereignete sich in den Morgenstunden ein schwerer Verkehrsunfall, als ein 21-jähriger Pkw-Fahrer auf die Gegenfahrbahn gelangte und frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidierte.

Am heutigen 26.02.2020, um 06.55 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Wemdinger die Staatsstraße 2213 in Richtung Nördlingen. Kurz nach dem Ortsende Wemding kam der Mann auf gerader und übersichtlicher Strecke aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er bei vollem Tempo mit dem entgegenkommenden Pkw einer 50-jährigen Nördlingerin, die ersten Ermittlungen zufolge keinerlei Chance mehr hatte, überhaupt zu reagieren.

Ihr Wagen wurde seitlich erfasst, überschlug sich in der Folge und blieb in einem angrenzenden Acker seitlich aufgestellt liegen. Die Fahrerin wurde mit zahlreichen Prellungen per RTW in das Stiftungskrankenhaus Nördlingen eingeliefert. Der Unfallverursacher selbst wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der FF Wemding, die mit 32 Kräften vor Ort war, mittels Hydraulikwerkzeug herausgeschnitten werden. Er kam per Rettungshubschrauber in das Augsburger Universitätsklinikum. Ersten Erkenntnissen zufolge erlitt der 21-Jährige neben weiteren Verletzungen diverse Brüche, unter anderem am Schlüsselbein und am rechten Bein. Beide Personen waren jederzeit ansprechbar.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 35.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme und der anschließenden Abschleppungen war die S 2213 für knapp zwei Stunden voll gesperrt. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren, unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung, eingeleitet. (pm)