1. Februar 2019, 08:53

Rieserinnen am Telefon belästigt

Symbolbild Bild: Polizei Bayern
Erneut wurden zwei Frauen aus Nördlingen von unbekannten Personen angerufen, und forderten sie unter falschem Namen auf, Geld auf ein Konto zu überweisen. Die Polizei warnt vor Betrügern.

Wieder wurden zwei Rieserinnen am Telefon belästigt. Ob nicht bezahlte Gebühren wegen eines angeblich abgeschlossenen Lottovertrages und am anderen Ende der Leitung ein vermeintlich drohender Staatsanwalt, der deshalb eine Gebühr einfordert -  oder der Microsoftmitarbeiter, wie im zweiten Gespräch, der eine Software zur angeblichen Virenbeseitigung auf den  Computer spielen möchte.

Im Abzocker-Fall mit dem falschen Staatsanwalt wurde die Hausbank einer der Frauen stutzig und stoppte gerade noch rechtszeitig einen Geldtransfer von knapp 1000 Euro in die Türkei. Zwischenzeitlich handelt es sich um gängige Betrugsmaschen.    

Tipp der Polizei: Kommen sie keinen Geldforderungen nach und am besten gleich - einfach den Hörer auflegen! (pm)