30. Juli 2021, 11:52
Warenbetrug

Zahl der Online-Betrügereien konstant hoch

Symbolbild Bild: pixabay
Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Donauwörth ist weiterhin eine hohe Zahl an Betrugsanzeigen im Online-Bereich festzustellen. Unter anderem werden vermehrt Ticketbetrügereien gemeldet.

In den beiden jüngsten Fällen zeigte ein 26-jähriger Mann an, dass er über ein Kleinanzeigen-Portal von einem privaten Verkäufer zwei Tickets für ein Fußball-Testspiel zu einem Preis von 100 Euro gekauft habe. Trotz Vorabüberweisung erfolgte weder eine Lieferung noch eine Rückzahlung.

Ein 24-jähriger Mann kaufte auf demselben Portal vier Tickets für ein Musikfestival zu einem Preis von insgesamt 480 Euro und überwies die komplette Summe als Vorkasse auf ein deutsches Bankkonto. Danach brach die Kommunikation mit der Privatverkäuferin ab. Auch hier unterlieb jegliche Übersendung der Eintrittskarten.

In allen angezeigten Fällen nahmen die Beamten ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Online-Warenbetrug auf. (pm)