19. Dezember 2019, 14:40

DONwud - musikalisch top, kulinarisch spitze

Bild: Tamara Haein
Nach 15 Festivaltagen, 14 verschiedene Bastelangeboten, 25 Bühnenauftritten, sowie kulinarischen Spezialitäten endete am Sonntag DONwud – viele Kulturen ein Fest auf der Altstadtinsel Ried.

Künstler und Musiker aus knapp 30 Ländern waren zu Gast in Donauwörth. Von a wie arabischem Basteln bis z wie zypriotischer Gitarrenmusik begeisterten die Künstler und Bastelteams Jung und Alt. Für jeden Geschmack war auf der Bühne mit den verschiedenen Shows, Musikdarbietungen, Tanzoder Theateraufführungen das Richtige dabei – Attila & Friends, Stefano Messina, das Augsburger Klezmerensemble Feygele, die Paul Daly Band, die Dreiflüsseteufel, ukrainische, slowenische, rumänische Folkloregruppen, die chinesische Schule München oder zum Abschluss der Rostov Kosaken Chor, um nur einige zu nennen.

Äußerst bewährt hat sich die neue Überdachung die sich über den gesamten Fischerplatz erstreckt hat. Das Zeltdach schützte die Besucher nicht nur vor Regen und Schnee, sondern machte es für diese auch wärmer und heimeliger. Die Bänke bei den Bastelaktionen waren voll besetzt. Dicht gedrängt standen vor allem abends die Besucher an den hölzernen Stehtischen und genossen sowohl das Bühnenprogramm als auch das vielfältige gastronomische Angebot.

Im Doubles Starclub fand die Gesprächsreihe „DONwudi“ mit vier Ukrainer/innen statt, die ihre Situation in der eigenen Heimat vorstellten, mit den Besuchern diskutieren und in einer Fotoausstellung Eindrücke des Krieges in der Donbas-Region darstellten.

Nicht nur DONwud war gut besucht, auch die Eislaufbahn gleich daneben hat sich super etabliert. Vor allem auch die Wochenenden werden von zahlreichen Kindern und Erwachsenen genutzt um Kufenspaß zu bekommen. Schulklassen nutzen ihren Sportunterricht um sich auf der Eisfläche auszutoben. (pm)