29. September 2020, 11:50

Kulturherbst in Harburg

Kursleiter Jürgen Timm in der Ausstellung Bild: Heike Bschorr
Auch dieses Jahr gibt es in Harburg wieder bemerkenswerte Ausstellungen von Künstlern zu sehen, die das zentrale Thema "Die Natur als Umwelt des Menschen, die das Leben ermöglicht" veranschaulichen.

Eine Kunstausstellung ist fester Bestandteil des alljährlichen Programms im Harburger Kulturherbst. So ist auch seit vergangenem Samstag im Fremdenverkehrsraum der Stadt Harburg eine bemerkenswerte Ausstellung von im Landkreis nicht ganz unbekannten Künstlern zu sehen. Die Mittwochmaler haben sich der Aquarellmalerei verschrieben. Sie alle besuchten mehrere Kurse an der VHS Donauwörth bei ihrem Dozenten Jürgen Timm, der diese Kurse bereits seit 1992 leitet. Aus den anfänglichen Einführungskursen entwickelten sich nach und nach Fortgeschrittenenkurse, und mittlerweile hat die 18-köpfige Gruppe einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erreicht.

Die Natur als Umwelt des Menschen, die das Leben ermöglicht, ist das zentrale Thema. Dabei wird die Umgebung im Ganzen und im Detail beobachtet und dann malerisch umgesetzt. Dieser Dreiklang "Gedanke-Bild-Farbe" soll dem Betrachter einen unmittelbaren Zugang zur Natur ermöglichen. Nach dem Motto: „Suchet, so werdet Ihr finden.“

Wer die Ausstellung im Harburger Rathaus noch in natura sehen möchte, hat dazu nächstes Wochenende noch an folgenden Terminen Gelegenheit: Samstag, den 03. Oktober, 14.00 bis 17.00 Uhr, und Sonntag, den 04. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr. Als zusätzliches Angebot kann die Ausstellung online betrachtet werden.

Unter dem Link https://www.stadt-harburg-schwaben.de/kultur/ sind alle Bilder in digitaler Form auf der Homepage der Stadt Harburg zu sehen. Diese besondere Form der Präsentation ist bisher im Kulturherbst einmalig, und wird voraussichtlich bis zum 17.Oktober erreichbar sein. (pm)