28. August 2019, 10:34

AWV-Nordschwaben aktiv bei der 1. Spielstadt Donau-Ries

Die Teilnehmer der Spielstadt Donauries mit Unterstützung des AWV. Bild: Recyclinghof-Spielstadt Donauries
Der AWV-Nordschwaben war als Recyclinghof eine der 20 Stationen die bei der 1. Spielstadt Donauries in der letzten Woche vom 19.08 bis 23.08 aktiv dabei waren.

Klassenzimmer wurde zum Recyclinghof umgewandelt

Der Zeichenraum der Ludwig-Auer-Mittelschule Donauwörth wurde zur Recyclinghof-Station der 1. Spielstadt Donauries umgewandelt. Die Positionen des Recyclinghofleiters, Recyclinghofverwalters und der Recyclinghoffachkräfte wurden dabei von den beteiligten Kindern besetzt und damit in die Welt des Mülltrennens und der Müllentsorgung von AWV-Mitarbeiterinnen eingeführt.

Recyclinghof-Kinder waren für die Sauberkeit auf dem gesamten Gelände verantwortlich

Die Kinder waren für den Ablauf wie Gefäßanmeldung, Gefäßabmeldung, Tonnenausgabe, Mülltrennung und Müllannahme am Hof, sowie Tonnenleerung, Abholung der Gelben Säcke und für die Sauberkeit auf dem gesamten Gelände der Spielstadt Donauries verantwortlich. Anfang der Woche erhielten die Kinder am Ende ihrer Arbeitszeit je 10 Doneten/Stunde. Nach den Stadtrat-Wahlen wurden die Gehälter auf 12 Doneten/Stunde erhöht. Die „mini Recyclinghof-Mitarbeiter“ haben keine Arbeit gescheut. So haben sie unbeliebte Arbeit wie die Mülltrennung mit großer Sorgfalt und Hingabe gemeistert. „Für eine so gute Sache arbeite ich auch nach Dienstschluss auch ohne Doneten zu verdienen“ so äußerte sich am Ende der letzte Leiter des Recyclinghofs, Moritz Schneid (13), der mit seiner Schwester Rebecca (10) zusammen die Aufräumarbeiten der AWV-Mitarbeiter tatkräftig unterstützt hat.

Es wurden ca. 3 Kubik Müll gesammelt

Sie sammelten in dieser Woche ca. 3/4 Kubik Restmüll, 1/4 Kubik Biomüll, 1 Kubik Papier und 20 Gelbe Säcke. Die verschiedenen Stationen haben ca. 1/4 Kubik Altholz, einen Eimer Bauschutt, einen Eimer Glas, einen halben Eimer Metall und jede Menge Farbkartuschen, am Recyclinghof abgegeben. Diese wurden dann am letzten Tag von den AWV-Mitarbeitern zum Recyclinghof Donauwörth-Binsberg gebracht und zur finalen Entsorgung zugeführt.

Kinder haben spielerisch gelernt

Die Kinder hatten nicht nur einen Einblick in die Welt der Erwachsenen, sie haben ihre Rollen auch voll ausgelebt. Sie haben gelernt Verantwortung für ihre Mitmenschen, Natur und der Umwelt zu tragen, und dabei miteinander in einer Gemeinschaft tätig zu sein. Sie konnten erfahren, wie wichtig jeder einzelne Bürger ist. Zusätzlich dazu haben sie gelernt mit ihren Verdienst wirtschaftlich umzugehen und Selbstverantwortung für sich zu übernehmen.

Mini Stadträte bedankten sich beim AWV

Für die tolle Mitarbeit vom AWV-Nordschwaben haben sich die „mini Stadträte“ bei den AWV-Mitarbeiterinnen, Frau Güler Altunay, Corinna Strasser, Elke Hirner und Ingrid Prüschenk, herzlich bedankt. Die Zusammenarbeit des Kreisjugendrings Donau-Ries, der Kommunalen Jugendarbeit des Landratsamtes und der Stadtjugendpflege Donauwörth war ein voller Erfolg. Wir sind glücklich darüber bei diesem Erfolg mitgewirkt zu haben. Wir freuen uns als AWV auch in den nächsten Jahren die Spielstadt Donauries unterstützen zu dürfen. (pm)