12. Dezember 2019, 15:39

Dolmetscherpool Donau-Ries geht an den Start

Die Laiendolmetscher erhielten von Landrat Stefan Rößle ihre Zeugnisse. Bild: Kapfer LRA
17 Laiendolmetscher verschiedenster Nationen und Muttersprachen bieten ab Januar 2020 ihre Dolmetscher-Dienste im Dolmetscherpool Donau-Ries an. Sie übersetzen ehrenamtlich bei Gesprächen in Kindergärten, Schulen, sozialen Einrichtungen, lokalen Behörden, beim Arzt oder wo immer sie gebraucht werden.

In einer mehrwöchigen Ausbildung haben die zukünftigen Laiendolmetscher die theoretischen Grundlagen des Dolmetschens erlernt und in realen Dolmetschersituationen in der Praxis das Erlernte bereits geübt. In einer Feierstunden im Landratsamt wurde das Erreichte gewürdigt und die Zeugnisse überreicht. Landrat Stefan Rößle übergab diese persönlich und würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Laiendolmetscher als einen Meilenstein für gelingende Integration im Landkreis Donau-Ries. „Damit schaffen wir zum Einen eine Perspektive für Migranten, bieten aber auch eine konkrete Lösung zur Überwindung von Sprachbarrieren!“

Das Projekt des Landratsamtes Dolmetscherpool Donau-Ries wurde von Bildungskoordinatorin Gabriele Theiler aus der Stabstelle Kreisentwicklung und Migrationsbeauftragte Ulrike Zitzlsperger initiiert.

Der Bedarf an Dolmetschern ist groß, da die kulturelle Vielfalt in unserem Landkreis auch in Zukunft weiter zunehmen wird. Oftmals reichen die Kenntnisse aus dem Deutschkurs nicht aus, um sich zu verständigen. Nicht alle Übersetzungen müssen dabei dem hohen Standard einer rechtsverbindlichen Übersetzung - wie sie durch hochqualifizierte und beeidigte Dolmetscher angeboten wird - gerecht werden und können daher auch von Laiendolmetschern übernommen werden. So entstand die Idee eines Dolmetscherpools für den Landkreis.

Laiendolmetscher suchen und finden kann man ab Januar 2020 digital auf dem Regionalportal Donau-Ries. Wer Dolmetscherunterstützung benötigt, muss Sie sich hier zunächst registrieren. Danach erhält man - sortiert nach der gewünschter Sprache - Zugang zu den Profilen der Laiendolmetscher. Der Einsatz kann dann persönlich vereinbart werden.

Laiendolmetscher erhalten für einen ehrenamtlichen Einsatz eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 15 Euro ausbezahlt und eventuell anfallende Fahrtkosten ersetzt. Für ihren Einsatz sind die Laiendolmetscher gut ausgebildet. Gedolmetscht wird mündlich und wörtlich und neutral. Für den Start wird Dolmetschen in zehn verschiedenen Sprachen angeboten: von Arabisch, Persisch, Amharisch, Türkisch aber auch europäische Sprachen wie Polnisch, Ungarisch oder Tschechisch.

Auf dem Regionalportal unter www.donauries.bayern/dolmetscherpool sind alle Informationen zum Dolmetscherpool detailliert zusammengestellt.

Die Ziele für den Dolmetscherpool für das Jahr 2020 haben sich Bildungskoordinatorin und Migrationsbeauftragte schon gesetzt: einen weiteren Ausbildungsdurchgang zum Laiendolmetscher und eine Ausweitung der Dolmetscherdienstleistung auf digitale Lösungen z.B. via Skype. (pm)