15. Februar 2019, 10:47

Mit schönen Tönen und im vorteilhaften Licht dank des Adventskalenders

Bild: Petra Plaum
Die Sebastian-Franck-Grundschule verkaufte heuer 200 Kalender des Lions Clubs. Von einem Teil des Erlöses erwarb die Schule unter anderem hochwertige Rhythmus- und Klanginstrumente sowie zwei Lichtanlagen für schulische Feiern, Theaterstücke und andere besondere Ereignisse.

Im Musiksaal der Sebastian-Franck-Grundschule geht es quirlig zu. Die Klassen 3a und 3b musizieren diesmal gemeinsam – und es ist eine knifflige Aufgabe, die lauten und zarten Instrumente, die mitteilungsfreudigen und zaghaften Musikanten in Einklang zu bringen. Dann ist es vollbracht: Jedes Zappeln, Wispern, jede Unsicherheit ist verflogen. Eine harmonische Melodie erfüllt den Raum, alle Kinder und Susanne Zinsmeister, die Musiklehrerin, strahlen.

„Dass wir diese Instrumentenvielfalt zur Auswahl haben und unsere Kinder auch auf besonders motivierenden Instrumenten wie Cajon, Chime oder Cabasa unsere Lieder begleiten können, das verdanken wir dem Donaurieser Adventskalender“, erzählt Helga Mandlik, die Rektorin der Grundschule. Seit es den Adventskalender gibt – seit 2007 –, ist er bei den Schülerfamilien und Lehrkräften beliebt. Heuer kamen auf die 145 Schüler 200 verkaufte Kalender. Von einem Teil des Erlöses erwarb die Schule unter anderem hochwertige Rhythmus- und Klanginstrumente sowie zwei Lichtanlagen für schulische Feiern, Theaterstücke und andere besondere Ereignisse.

„Noch haben wir keinen Förderverein“, berichtet Mandlik, „darum ist die Adventskalender-Spende immer besonders willkommen“. An der Schule mit dem Motto „Miteinander leben und lernen“ spielen Feiern eine große Rolle. Die größeren Schüler begrüßen die Erstklässler mit einem Einschulungsmusical – nun wird die neue Beleuchtung dafür sorgen, dass das in der Turnhalle besonders gut wirkt. Premiere hatten Lichter und Instrumente bereits im Advent selbst. „Wir konnten die Weihnachtsfeier dank des Adventskalenders ins rechte Licht setzen“, so die Rektorin.

Viel Kreatives und Kultur – auch anderswo

Einen Teil des Erlöses verwandte das Kollegium zudem für eine sogenannte Lernwerkstatt, in der viel selbstorganisiertes Lernen ermöglicht wird. Die hochwertigen Materialien, Versuchsclips und besondere Spiel- und Kreativ-Ideen werden den Kindern noch lange Freude machen. „Wir alle möchten uns bei den Lions herzlich bedanken, weil dank des Kalender-Erlöses Dinge angeschafft werden können, die allen zugutekommen“, betont die Rektorin.

Auch die anderen Schulen in der Region investierten das Adventskalender-Geld für Projekte, die Schülerinnen und Schülern viel Freude machen. Einige Beispiele: Das Kollegium der Grund- und Mittelschule Asbach-Bäumenheim erwarb eine Filmkamera, die die Grund- und Mittelschüler unter anderem im Kunstunterricht nutzen. Die Johannes-Bayer-Grundschule Rain kaufte Materialien zur Aktion „Wir feiern Bayern“ und ließ die Schüler drei Kirchenfenster aus St. Johannes der Täufer in Rain nachgestalten.  Die Gebrüder-Röls-Grundschule in Donauwörth-Riedlingen lud alle Schüler zum Projekttag "Kinderrechte" (Unicef) ein. Bei der Grundschule Marxheim fließt das Geld in die Projekttage mit der Stiftung Sankt Johannes im Mai. Alle Schulleitungen zeigten sich dankbar dafür, nun zusätzliche Mittel für kulturelle Angebote und die Unterstützung bedürftiger Schüler zur Verfügung zu haben. (pm)