16. Oktober 2020, 11:38

Appetshofen dankt seinem „Goaswirt“

Von links: 3. Stellv. Landrat Donau-Ries Erwin Seiler, Wirtsleute Marianne und Johann Trüdinger, 1. Bürgermeister Möttingen Timo Böllmann Bild: Hans Wiedemann
In Appetshofen endete Anfang Oktober eine fast 360 Jahre währende Wirtshausgeschichte. Die Wirtsleute Marianne und Johann Trüdinger beendeten den Wirtschaftsbetrieb und wurden gebührend verabschiedet.

Im Kreis von rund 20 Stamm- und Ehrengästen – den gültigen Regeln entsprechend – erfuhren zwei der letzten Wirtsleute der Gemeinde Möttingen eine abschließende Ehrung. „Eine Ära geht zu Ende“, meinte der stellvertretende Landrat und frühere Möttinger Bürgermeister Erwin Seiler in seiner Rede. Aus der Zusammenkunft solle keine Trauerstunde werden, sondern ein Anlass sich zu freuen, diese Wirtschaft und ihre Gastleute bis heute im Dorf gehabt zu haben.

Früher gab es vier Wirtschaften in Appetshofen und Lierheim, nun schließt mit dem „Goaswirt“ (eigentlich Gasthaus zur Goldenen Gans) die letzte davon verbliebene. Angefangen hat die Geschichte des Wirtshauses am 16. Mai 1662 mit dem Bäcker und Wirt Johannes Hofer, der die Witwe Margareta Ernst heiratete und den Wirtschaftsbetrieb aufnahm. Im Lauf der Jahrhunderte erlebte das Gasthaus um die 14 Übergaben bzw. Besitzerwechsel, bis im Jahr 1913 der Großvater des heutigen Wirtes – ebenfalls mit Namen Johann Trüdinger – einheiratete. Dieser bekam damals vom Königlichen Bezirksamt in Nördlingen die „Erlaubnis zum Betriebe einer Gastwirtschaft mit der Befugnis zum Ausschank von Bier, Wein, Branntwein und nichtgeistigen Getränken sowie zur Fremdbeherbergung auf dem Anwesen Hs. Nr. 36“ in Appetshofen.

Der heutige Wirt übernahm nach zahlreichen familiären Schicksalsschlägen bereits 1957, im Alter von 19 Jahren, die Wirtschaft und die Landwirtschaft. „Dies war wohl keine einfache Zeit“, meinte Seiler. 1965 heiratete Trüdinger seine Frau Marianne Engelhard aus Pfäfflingen. Seiler, der selbst Nachbar der Wirtsleute war, erinnerte sich noch an seine erste Erfahrung beim „Goaswirt“. „Mein erster Wirtschaftsbesuch war im Alter von 14 Jahren mit Schulkameraden, Mau Mau haben wir gespielt und Mexiko getrunken.“ Viele Veranstaltungen beim Goaswirt habe er mitbekommen, danach wurde meist bis spät in die Nacht gekartelt. Schießtage des Schützenvereins, Hochzeiten, Faschingsbälle, Brauchtumsabende, Taufen, Geburtstage, Konfirmationen, Leichtrunk, Vereinsfeste, Sitzungen und Wahlversammlungen – all das passierte in der Goldenen Gans in Appetshofen. Bekannt war die Wirtschaft für ihre gute Küche.

„Liebe Marianne, lieber Hans alles im Leben hat seine Zeit, nun ist die Zeit zum Aufhören, dies müssen wir akzeptieren“, so Seiler zum Abschluss. Man könne nur Danke sagen für die vielen, schönen Jahre, in denen man einkehren konnte beim „Goaswirt“. „Wir wünschen euch, euren Kindern mit Anhang und den Enkeln für die weitere Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.“

Weitere Danksagungen kamen von Herrn Hussel aus Alerheim für die Kartelrunde sowie von Herrn Schupp für seine Frau Gerda, deren gemeinsam mit dem „Daite-Hans“ veranstaltete Brauchtumsabende immer gut besucht waren. Seilers Nachfolger als Bürgermeister Timo Böllmann dankte den Wirtsleuten mit einem Geschenk der Gemeinde und wünschte ebenfalls alles Gute.