19. November 2020, 08:22

Reaktivierung des Hotels Krone in Oettingen

Bild: Werner Rensing
Die Reaktivierung des Hotels Krone unterstützt die Regierung von Schwaben mit über 2,8 Millionen Euro.

Das prominent am historischen Marktplatz der Residenzstadt Oettingen gelegene "Hotel Krone" wird umfassend saniert und erweitert. Dadurch kann der stadtbildprägende Fachwerkbau aus dem 15. Jahrhundert zukünftig dauerhaft und wirtschaftlich genutzt werden.

Stadt erwarb das Gebäude

Das Hotel steht nach einer 600-jährigen traditionsreichen Geschichte wegen erheblicher baulicher Mängel seit 2017 leer. Aufgrund seiner herausragenden Bedeutung hat die Stadt das stattliche barocke Baudenkmal erworben. Durch die Generalsanierung und Erweiterung wird ein zeitgemäßer Hotelbetrieb für die gesamte Region geschaffen. Der rückwärtig angebaute, ebenfalls als national bedeutsames Einzelbaudenkmal eingestufte Kronensaal wird nach seiner Wiederherstellung attraktive Kulturangebote ermöglichen. Die Stadt Oettingen plant, den Gastronomie- und Hotelbetrieb langfristig an einen privaten Betreiber zu verpachten.

"Innen statt Außen"

Die Reaktivierung des Hotels Krone wird von der Regierung von Schwaben im Rahmen der Bayerischen Förderinitiative "Innen statt Außen" im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt bezuschusst. Von den Gesamtkosten von voraussichtlich über 15 Mio. Euro netto entfallen auf die Städtebauförderung 3,5 Mio. Euro Kosten und damit 2,8 Mio. Euro Finanzhilfen für die Instandsetzung und den Umbau des Baudenkmals mit Kronensaal und Stadtmauer. Die Maßnahme wird zusätzlich unter anderem auch im Rahmen der "Nationalen Projekte des Städtebaus" gefördert. (pm)