4. Dezember 2021, 13:00
Entwicklungszusammenarbeit

Landkreis stellt internationale Schulbauprojekte vor

Die neue Schule in Otjijandsasemo in Namibia wurde mit Spenden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Donau-Rieser Landratsamts und einer Privatperson aus dem Raum München finanziert. Bild: Landkreis Donau-Ries
Der Landkreis Donau-Ries nimmt in Sachen Entwicklungszusammenarbeit eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Am Freitag wurden der Presse zehn neue internationale Schulbauprojekte vorgestellt, die hier vor Ort finanziert wurden bzw. noch finanziert werden.

Für den Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle ist es zu einer Herzensangelegenheit geworden, Bildung in die ärmsten Regionen der Erde zu bringen. Spätestens mit der bundesweiten Initiative "1000 Schulen für unsere Welt", die im Jahr 2018 aus einem Projekt des Landkreis Donau-Ries hervorging, hat das Engagement Rößles und des Landkreises auf diesem Gebiet große Beachtung und Unterstützung gefunden. Das Ziel der Initiative ist es, auf kommunaler Ebene in Deutschland Spendengelder zu sammeln, mit denen Schulbauprojekte weltweit umgesetzt werden. 

Wenn man die Welt insgesamt voranbringen und Herausforderungen gemeinsam meistern wolle, müsse man bei der Bildung anfangen, sagte der Landrat bei einem Pressegespräch am vergangenen Freitag. Bildung sei der "Schlüssel für eine zukunftsfähige Weltgemeinschaft", so Rößle. Das sei auch für die Pandemiebekämpfung von essenzieller Bedeutung. Auch hier vor Ort trage man dafür eine Verantwortung.

5,6 Millionen Euro an Projektspenden

Seit dem Start von "1000 Schulen für unsere Welt" wurden deutschlandweit 5,6 Millionen Euro für entsprechende Projekte gespendet und der Bau von 156 Schulen initiiert. 44 davon haben Städte und Gemeinden, aber auch Firmen und Privatleute aus dem Landkreis Donau-Ries angestoßen. "Es gibt wohl keine andere Region, die so viele Projekte hat umsetzen können", sagte Stefan Rößle. Zehn aktuelle Projekte (sechs abgeschlossene und vier noch laufende) stellten Stefan Rößle, Vertreter einzelner Projektpartner und die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik im Landkreis Donau-Ries, Carina Rösch, im Anschluss näher vor (siehe Auflistung unten). 

Die vorgestellten Projekte befinden sich in Namibia, Sri Lanka, Uganda, Tansania, Sierra Leone, Indien und Nepal und kommen zumeist den Ärmsten der Armen zugute. Gerade hier, in Regionen, wo sich Menschen durch schlechte Bildung und eine schwache Wirtschaft in einer stetigen Abwärtsspirale befinden, ist die Investition in Bildung besonders wichtig. Mit Kosten von circa 10.000 bis 50.000 Euro je Projekt sind die Investitionen viel kleiner, als man bei Schulbauten zunächst erwarten würde.

Unbändige Freude bei der Fertigstellung

Laut Gunter Freissle, der mit seinem DERPART Reisebüro in Donauwörth derzeit eine Vorschule in Sri Lanka errichtet und auch vorher schon Projekte umgesetzt hat, sei das Gefühl nach der Fertigstellung fantastisch und schwer zu beschreiben. Vor Ort werde gefeiert und getanzt, es entstehe eine unglaubliche Freude. Dem schloss sich Stefan Rößle an, es sei einfach unbeschreiblich. Dass es ihm ernst ist lässt sich an seinem persönlichen Engagement erkennen: Der Landrat hat sich vorgenommen, mit seinen eigenen Mitteln fünf Projekte umzusetzen, eines für jedes seiner fünf Kinder. Dafür wendet der Oberndorfer 125.000 Euro seines Privatvermögens auf.

Initiative wird Teil der Donau-Rieser Nachhaltigkeitsstrategie

Globale Verantwortung ist in der neuen Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises ein zentrales Handlungsfeld. Bis 2030 sollen durch die Schulbauprojekte die Beziehungen zum globalen Süden auf- bzw. ausgebaut werden. Der Kreis will beiderseitiges Verständnis für Gemeinsamkeiten und Unterschiede fördern und eine gemeinsame Entwicklung anstoßen.

Stefan Rößle hofft außerdem, dass sich Nachfolgeprojekte entwickeln. Sein Dank gelte allen, die sich einbringen, damit Bildung sich auf der Welt durchsetzt.

Initiator: Karl-Heinz Feichtinger Stiftung

Land: Namibia

Kosten: 50.000 Euro 

Stand: Abgeschlossen

Partner: Fly&Help

Kontakt: www.karl-heinzfeichtinger-stiftung-business.site

Der Ort Otjiununga ist aufgrund seiner geographischen Lage sehr schwer zu erreichen und von großer Dürre betroffen. Für die dort entstandene Grundschule wurde daher dringend eine Unterkunft (Hostel) für die rund 150 Schülerinnen und Schüler benötigt. Der Bau sowie die Spendersuche stellte aufgrund der abgelegenen Lage zwischen schwierigen Bergpässen eine große Herausforderung dar.

Initiator: DERPART Donauwörth

Land: Sri Lanka

Kosten: 31.000 Euro

Stand: Im Bau

Partner: Fly&Help

Kontakt: gunter.freissle@derpart.com

Bau einer Vorschule in einer sehr ärmlichen und ländlichen Region Sri Lankas. Eine richtige Vorschule gibt es dort bisher noch nicht und somit auch keinen dauerhaften Unterricht. Die Kinder werden meist behelfsmäßig im Gemeindehaus oder baufälligen Baracken unterrichtet, die keine sichere Lernumgebung bieten. Es entsteht ein Gebäude mit Veranda und zwei Klassenräumen, Toiletten und einem Spielplatz vor der Schule. Die Vorschule soll circa 50 Kindern Bildung ermöglichen.

Initiator: Landrat Stefan Rößle

Land: Sri Lanka

Kosten: 31.000 Euro 

Stand: Abgeschlossen, Eröffnung 2020

Partner: Fly&Help

Kontakt: landrat@lra-donau-ries.de

Die Schule wurde im Herbst 2020 eröffnet und besteht aus zwei Klassenzimmern, sowie einem großen Spielplatz und Sanitäranlagen. Beim Bau wurde besonders auf eine kindgerechte und bunte Gestaltung Wert gelegt. Die Schule bietet Platz für circa 50 Kinder.

Initiator: Landrat Stefan Rößle

Land: Indien

Kosten: 21.000 Euro 

Stand: Im Bau

Partner: missio

Kontakt: landrat@lra-donau-ries.de

Kooperationsprojekt zum Bau einer Grundschule für die Kinder armer Teeplantagenbesitzer in Gwal Toli ( Darjeeling Distrikt in West Bengalen). Finanziert wurde der Bau eines Klassenzimmers. Die Schule ist für 150 Kinder zwischen vier und zehn Jahren ausgelegt. Die Kinder hätten ohne das Projekt keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen, da die Eltern nicht in der Lage sind, für die Schulgebühren aufzukommen. Das Gesamtprojekt umfasst den Bau von acht Klassenzimmern, einer Bibliothek sowie administrativen Räumlichkeiten und Toiletten. Die Kofinanzierung erfolgt durch die italienische Bischofskonferenz und die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks Sternstunden e.V.

Initiator: Landrat Stefan Rößle

Land: Uganda

Kosten: 15.000 Euro

Stand: Finanzierung abgeschlossen, Bau geplant

Partner: 4 Steine für Afrika

Kontakt: landrat@lra-donau-ries.de

Bau der „Ayago Promary School“ im Distrikt Apac. Bisher findet der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler noch im freien „unter Bäumen“ statt. Dringend benötigt wird ein Schulbau mit drei Klassenzimmern.

Initiator: Landrat Stefan Rößle

Land: Sierra Leone

Kosten: 9.400 Euro 

Stand: Abgeschlossen

Partner: Fly&Help

Kontakt: landrat@lra-donau-ries.de

Bau einer Grundschule in Mankeneh, einer völlig abgelegenen Region im Zentrum Sierra Leones. Im Rahmen des Projekts werden zudem Lehrer ausgebildet, um den Schülern eine hochwertige Bildung zu bieten. Durch das Projekt wird eine Dorfgemeinschaft unterstützt, in denen mehr als 70 Prozent der Kinder keine Grundschulbildung absolvieren. Ziel ist es, die Gemeinde zu befähigen, langfristig eine führende Rolle bei der Bildung ihrer Kinder zu übernehmen. Eine Besonderheit des Projekts ist, dass die Bevölkerung den Bau der Schule in Eigenleistung durchführte.

Initiator: Stadt Nördlingen

Land: Tansania

Kosten: 7.500 Euro 

Stand: Spendensammlung läuft

Partner: 4 Steine für Afrika

Kontakt: ob@noerdlingen.de und www.viersteinefuerafrika.de

Im Ngotongoro District in Tansania soll ein Zentrum für bildungs- und sozial benachteiligte Massai-Kinder aufgebaut werden. Ziel ist die Stärkung von versetzungsgefährdeten Schülerinnen und Schülern der Grund- und Sekundarbildung. Als Nebenziel soll das Projekt dazu beitragen, dass weibliche Jugendliche ohne Schulabschluss nicht Opfer von Zwangsheirat und ungewollter Schwangerschaft werden. Für das Projekt wurden Gelder bei der Schmitz-Stiftung beantrag. Diese übernimmt 75 Prozent der Baukosten (Gesamt 30.000 Euro).

Initiator: Mondspritzer e.V.

Land: Indien

Kosten: 12.000 Euro 

Stand: Spendensammlung läuft

Partner: Fly&Help

Kontakt: www.mondspritzer-don.de

Bau eines Schulgebäudes mit einem großen Klassenzimmer und einem Lehrerzimmer im Dorf Alur (Bundesstaat Andhra Pradesh). Der Zugang zu Bildung ist für viele benachteiligte Familien in den ländlichen Regionen Indiens immer noch eine große Herausforderung. Die geplante Förderschule soll Kinder aus bildungsfernen Familien auf den Besuch einer öffentlichen Schule vorbereiten. Ziel ist es, vor allem Mädchen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Initiator: Gemeinde und Grundschule Buchdorf (Außenstelle)

Land: Nepal

Kosten: 25.000 Euro 

Stand: Spendensammlung läuft

Partner: Ein Herz für Nepal

Kontakt: buergermeister@gemeinde-buchdorf.de und www.einherzfuernepal.de

Die Bona Fortuna Schule ist eine privat gegründete Schule in Kathmandu, welche stetig wächst. Zurzeit bietet die Schule einen Kindergarten, Vorschule sowie eine Grundschule bis zur 2. Klasse an. Jedes neue Schuljahr kommt eine weitere Jahrgangsstufe hinzu. Hierfür sollen neue Klassenzimmer gebaut werden. Die Gemeinde Buchdorf und die Grundschule Buchdorf (Außenstelle) unterstützen das Projekt.

Initiator: Matthias Stark

Land: Namibia

Kosten: 50.000 Euro 

Stand: Spendensammlung läuft

Partner: Fly&Help

Kontakt: mstark@donau-ries-aktuell.de

Im Jahr 2018 wurde mit Spendengelder der Donau-Ries Medien Gmbh eine Grundschule in Omuhoro erbaut. Um den Kindern, die zum Großteil einen weiten und gefährlichen Schulweg auf sich nehmen müssen, eine sichere Übernachtungsmöglichkeit auf dem Schulgelände zu ermöglichen, werden derzeit Spendengelder gesammelt, um ein Hostel an das Schulgebäude anzugliedern.