14. Dezember 2021, 08:17
Weihnachtsgottesdienst

Jahresrückblick bei den Red Wood Cats

Symbolbild. Bild: pixabay
Mitglieder des Bayern-Fanclubs Red Wood Cats trafen sich am Samstag zum traditionellen Weihnachtsgottesdienst. Dabei gab es auch einen kurzen Jahresrückblick.

Wie schon im Jahre 2020 wurde das Vereinsleben der Red Wood Cats stark durch die anhaltende Corona-Pandemie eingeschränkt. Im Gegensatz zu 2020 konnte der Verein aber einige gesellige Abende mit seinen Mitgliedern verbringen, Stadionfahrten organisieren, das Ferienprogramm für die Kleinsten des Vereins ausrichten und seine vom vergangenen Jahr verschobene Jahreshauptversammlung abhalten. Eigentlich dachte jeder der Vereinsaktiven, dass der Fanclub sein Vereinsjahr wieder mit seiner Weihnachtsfeier beenden kann. Durch die aktuell geltenden 2G-Regelungen wäre eine Weihnachtsfeier im üblichen Ausmaß aber nicht zu bewerkstelligen, weshalb sich die Vorstandschaft für die Absage der Feier entschloss.

Tradition bleibt Tradition

Am Samstag, 11. Dezember, trafen sich knappe 50 Mitglieder unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen zu „ihrem“ traditionellen Weihnachtsgottesdienst in der St. Dionysius Kirche in Fünfstetten. Denn Tradition bleibt schließlich Tradition! Dieses Jahr überreichten die Red Wood Cats der Pfarrgemeinde eine gestiftete Kerze mit dem Motiv des „Niklaus von Flüe“, welche wieder von den Nonnen des Karmelitinnenklosters "Maria, Mutter des Erlösers" gestaltet wurde. Während des Gottesdienstes wurde der verstorbenen Mitglieder Albert Hoinle und Franz Rösch gedacht.

Rund 80.000 Euro für wohltätige Zwecke gespendet

Nachdem Pfarrer Woppmann die Fanclubgemeinde nach einem besinnlichen Gottesdienst entlassen hatte, ergriff 1. Vorstand Erhard Witt das Wort. Er gab den anwesenden Gemeindemitgliedern aus aktuellem Anlass einen kurzen Überblick über das Spendenaufkommen des laufenden Jahres. Im Dezember 2020 starteten die Cats eine Spendenaktion für Familie Wahl, welche nach einem Großbrand ihr Haus verloren hatte. Hier wurde eine Spendensumme von 13.112,31 Euro (plus vieler Sachspenden) erreicht.

Im August startete der Fanclub einen Aufruf für die Hochwasseropfer von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, für die sie neben Sachspenden von namenhaften Firmen stolze 37.018,69 Euro binnen kürzester Zeit gesammelt hatten. Während ihrer Generalversammlung konnten die Vereinsmitglieder einer privaten Spendenanfrage der Familie Krebs nachkommen, welche der Verein mit 400 Euro gern unterstützte. Dem Spendenaufruf für die Hochwasseropfer ist die Firma AGCO/Fendt aus Marktoberndorf gefolgt, welche bei einer Auktion im Zuge der Auflösung ihrer alten Lehrwerkstatt eine beachtliche Summe von 26.600 Euro erreicht hat und durch den Fanclub am 04.12.2021 im Ahrtal übergeben wurde.

Alles in allem konnte sich der Fanclub aller Widrigkeiten zum Trotz über eine Gesamtspendensumme von circa 80.000 Euro für wohltätige Zwecke freuen. Der erneute Dank dafür gilt sowohl allen privaten Spenderinnen und Spendern, Helferinnen und Helfern, wie auch den Firmen und befreundeten Fanclubs für dieses unglaubliche Ergebnis. Nach den Schlussworten des Pfarrers durften sich die anwesenden Kinder während des Schlussliedes des Gesangduos „Einklang“ ein kleines Geschenk vom heiligen Sankt Nikolaus am Altar abholen. (pm)