15. Juli 2019, 13:12
Feier

Neues Lions-Jahr, neue Ideen für Pflege der Gemeinschaft

Der Lions-Club Donauwörth hat einen neuen Präsidenten: Hans Roth (Mitte) hat diese wichtige Aufgabe bis zum Juli 2020 übernommen. Gemeinsam mit Past-Präsident Dr. Ulrich Roßkopf (rechts) und Vizepräsident Christian Löffler (links) freut er sich auf ein Jahr voller Gemeinschaft und Einsatz für Kinder und Jugendliche, Menschen in Not sowie den Umweltschutz in der Region. Bild: Petra Plaum
Der Lions-Club Donauwörth feiert ein Übergabemeeting und 45-jähriges Jubiläum.

Beim Lions-Club Donauwörth gab es gleich zweierlei zu feiern: Erstens war ein ereignisreiches Jahr unter Präsident Dr. Ulrich Roßkopf zu Ende gegangen, in dem die Aktiven viele Spenden sammeln und Hilfen leisten konnten. Zweitens stand ein Jubiläum an: Vor genau 45 Jahren, am 13. Juli 1974, hatte der Lions-Club Donauwörth seine Charterfeier. Folgerichtig war das Übergabemeeting 2019 im Restaurant Schlössle in Nördlingen bestens besucht und von ausgelassener Stimmung geprägt.

Aktuelle Projekte: Familien in Not helfen, Schulen fördern, Umweltschutz

Der neue Präsident heißt Hans Roth. Er erklärte in seiner Antrittsrede: „Sehr bewusst habe ich mich für folgendes Motto entschieden: Lionistisch aktiv sein, Gemeinschaft pflegen. Denn wir Lions sind durch unsere Arbeit und unsere Aktivitäten in der Region Vorbild dafür, selbst einen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten.“ Für jedermann sichtbar geschieht das bei den wiederkehrenden Aktivitäten wie dem Donau-Rieser Adventskalender, dem Stand beim Reichsstraßenfest sowie auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt. Die Lions helfen aber auch hinter den Kulissen: Immer wieder unterstützen sie unbürokratisch Schulprojekte, von denen vor allem Kinder aus finanzschwächeren Familien profitieren. Kindern und Eltern in Not greifen Lions auch tatkräftig oder mit Spenden unter die Arme. Auch der Umweltschutz in der Region liegt den Donauwörther Lions am Herzen: Sie pflegen regelmäßig das Biotop im Osterried bei Auchsesheim und legten im Mai, gemeinsam mit dem Leo-Club Donauwörth, eine insektenfreundliche Blühwiese in der Parkstadt an. Zudem engagiert sich der Lions-Club Donauwörth im Jugendaustausch: Seit 2018 können sich junge Leute, die ein Auslandsjahr planen und soziales Engagement zeigen, um einen Zuschuss für ihre Reise bewerben.

Pläne fürs 46. Lions-Jahr

„Die Gründer des Lions-Club Donauwörth um Dr. Hans Vehlow sahen ihre Aufgabe darin, dort helfend einzugreifen, wo das soziale Netz nicht, nicht rechtzeitig oder nur unzureichend Hilfe leisten konnte“, erinnerte Hans Roth an die Anfänge. Das gilt auch heute noch. Um alle Vorhaben zu meistern, ist eine intakte Gemeinschaft und ein starker Zusammenhalt nötig. Das haben sich Hans Roth und seine beiden Vizepräsidenten, Christian Löffler und Dr. Andreas Teicher, auf die Fahnen geschrieben. Einen Beitrag dazu kann auch das Miteinander mit dem Lions-Club Nördlingen leisten. Die Nördlinger und Donauwörther bauen ihre Freundschaft seit Jahren aus, verriet Hans Roth: „Seit 2016 gibt es die intensive Zusammenarbeit beim Adventskalender, beide Clubs profitieren davon. Und ich finde es großartig, dass einige Nördlinger Freunde und ihre Damen uns beim Reichsstraßenfest zur Seite stehen werden!“ Von Mittwoch bis Samstag können Besucher sich auf gutes Essen, erfrischende Getränke und besten Service von Donauwörther (und manchmal auch Nördlinger) Lions freuen.

Künftig planen die Nördlinger und Donauwörther gemeinsame Activities für den guten Zweck, mehr gemeinsame Kulturveranstaltungen und Meetings. „Eine gute Idee“, fanden viele Gäste des Übergabemeetings und signalisierten die Bereitschaft, auch im 46. Jahr des Lions-Clubs Donauwörth engagiert mit anzupacken. (pm)