6. Dezember 2016, 10:03

Fünfzehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Lebenshilfe Donau-Ries geehrt

Hintere Reihe von links nach rechts: Timm Albert, Gabriele Allgayer-Pfaff, Günter Schwendner, Manfred Steger, Helga Metterlein, Nadine Blank, Paul Kling, Melanie Eisele (15 Jahre), Monika Rossmanith (30 Jahre), Simone Knaub (15 Jahre), Monika Münderlein (15 Jahre), Christian Laznik (15 Jahre), Elke Bold (20 Jahre), Heike Waldenburger (10 Jahre) Vordere Reihe von links nach rechts: Monika Reicherzer (15 Jahre), Margarete Martin (25 Jahre), Rudolf Albert (35 Jahre), Rosemarie Schönemann (30 Jahre), Karin Stippler (40 Jahre), Karola Kannler (35 Jahre) (auf dem Bild fehlen Michaela Sperl (20 Jahre) und Dorothea Mayr (25 Jahre)) Bild: Stephanie Bodenmüller
Auch in diesem Jahr konnten wieder langjährige Mitarbeiter der Lebenshilfe DonauRies im Rahmen einer Feierstunde geehrt werden.
Nördlingen - In seiner Begrüßung betonte der Vorsitzende Paul Kling, dass Kontinuität und langjähriges Engagement für die Betreuten und für die Einrichtung insgesamt sehr wichtig sei. „Sie verrichten in unseren Einrichtungen sehr wertvolle Arbeit und ich weiß, dass dies sehr oft über das normale Maß hinausgeht“. Zusammen mit dem Geschäftsführer Günter Schwendner bedankte er sich bei insgesamt fünfzehn Jubilaren dafür, dass sie der Lebenshilfe so lange die Treue gehalten haben.
Eine Mitarbeiterin konnte sogar auf 40 Jahre Zugehörigkeit zur Lebenshilfe zurückblicken und hat somit die Entwicklung der Lebenshilfe fast von Anfang an mitbekommen.
Die Einrichtungsleitungen Gabriele Allgayer-Pfaff (Hermann-Keßler-Schule), Timm Albert (Tagesstätte), Nadine Blank (Frühförderung) und Manfred Steger (Geschäftsstelle) hoben bei ihren Ansprachen das Engagement ihrer Mitarbeiter hervor.
Die Jubilare erfreuten sich an den Blumen und Geschenken und genossen das anschließende gemütliche Beisammensein. (pm)