22. Dezember 2020, 10:13
Landratsamt

Neuer Defibrillator im Nördlinger Bahnhof

Neuer Defibrillator am Landratsamt im Bahnhof in Nördlingen Bild: Landratsamt Donau Ries
Für die Nördlinger Dienststelle des Landratsamtes wurde eine Anschaffung getätigt, die Leben retten kann.

Herz-/Kreislauferkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. 35,3 Prozent aller Sterbefälle waren laut dem Statistischen Bundesamt im Jahr 2019 darauf zurückzuführen. Eine Vielzahl dieser Patienten verstirbt an plötzlichem Herzversagen, das in der Regel mit einem Kammerflimmern beginnt. Da die einzige effektive Gegenmaßnahme die Abgabe eines elektrischen Schocks, also die Defibrillation darstellt, hat das Landratsamt Donau-Ries für die Nördlinger Dienststelle im Bahnhof (Bürgermeister-Reiger-Straße 5) einen Defibrillator der neuesten Gerätegeneration beschafft. Das Gerät analysiert bei einem bewusstlosen Patienten mit Atem- und Kreislaufstillstand den EKG-Rhythmus und gibt dann gegebenenfalls den lebensrettenden Stromstoß ab.
Um die Verfügbarkeit des lebensrettenden Gerätes umfassend sicherzustellen, wird der Defibrillator im zentralen Wartebereich der Behörde vorgehalten und steht damit allen Bürgerinnen und Bürgern täglich in der Zeit von 4:30 Uhr (Öffnung Bahnhof) am Morgen bis 22:30 Uhr (Schließung Bahnhof) am Abend zur Verfügung.

Damit auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes im Umgang mit dem neuen Gerät vertraut und handlungssicher sind, wurden die Ersthelferinnen und Ersthelfer des Landratsamtes im Rahmen des Arbeitsschutzes fortgebildet und in die Bedienung des Defibrillators eingewiesen.
Landrat Stefan Rößle zeigte sich sehr erfreut über die sinnvolle Anschaffung, die Leben rettet und dankte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung. (pm)