21. Juni 2021, 11:53
Versorgungsdefizit

Nördlingen droht Hausärztemangel

Symbolbild Bild: Pixabay
Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen prüft zweimal jährlich die Versorgungssituation in Bayern und stellt dabei Versorgungsdefizite fest. Hierbei wurde für den hausärztlichen Planungsbereich Nördlingen eine drohende Unterversorgung festgestellt.

Im Rahmen dessen wurde im Mai 2021 ein neuer Beschluss wirksam. „Das heißt, dass wir dem Beschluss zufolge aktuell noch mit ausreichend Hausärztinnen und Hausärzten versorgt sind, eine Unterversorgung aufgrund von verschiedenen Faktoren, zum Beispiel der hohen Altersstruktur, allerdings zukünftig zu erwarten ist“, erläutert Julia Lux, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus Donau-Ries.

Damit ist der Planungsbereich Nördlingen neben dem Planungsbereich Donauwörth Nord nun die zweite Region im Landkreis, in der zukünftig ein Hausärztemangel droht. „Wir sind uns des Problems deutlich bewusst und müssen hier aktiv gegensteuern“, so Landrat Stefan Rößle und Sebastian Völkl, Vorsitzender des ärztlichen Kreisverbands Nordschwaben.

Im Rahmen einer Hausärztebefragung, die durch die Gesundheitsregionplus geplant wird, soll zunächst die Versorgungssituation regional erhoben und analysiert werden. „Auf Grundlage der Ergebnisse sollen dann passgenaue und nachhaltige Maßnahmen initiiert werden“, beschreibt Lux das weitere Vorhaben. (pm)